Facelift

Das Facelifting ist eine beliebte Methode, um sich auch im fortgeschrittenen Alter das jugendliche Aussehen zu bewahren. Nirgendwo hinterlässt das Alter so starke Spuren wie im Gesicht. Die Muskulatur schlaffer, die Haut verliert an Spannkraft und es bilden sich überall im Gesicht unschöne Falten.

Mithilfe eines Facelifts kann diese Entwicklung gestoppt werden. Bei einem kompletten Facelifting werden die Wangen, die Partie um das Kinn und der Hals in einem Zug gestrafft. Parallel wird die Oberflächenmuskulatur gekürzt, damit lassen sich Falten glätten. Durch das Anheben der Augenbrauen, die im Verlauf der Zeit abgesunken sind und dem Betroffenen einen müden und abgeschlafften Gesichtsausdruck geben, kann eine Verjüngung erreicht werden, die den Patienten optisch mindestens zehn Jahre jünger macht.

Der Erfolg eines solchen operativen Eingriffs hängt von der Beschaffenheit der Haut und von der Erfahrenheit und dem Können des Schönheitschirurgen ab. Menschen, die ansonsten gesund leben, sich ausreichend sportlich betätigen, Alkohol und Nikotin sowie die Sonne und das Solarium gemieden haben, dürfen bei einem Facelift mit besseren Ergebnissen rechnen, als Menschen, die das Leben in vollen Zügen genossen haben und sich die Spuren davon auf der Haut widerspiegeln.

Während der Operation wird der Patient örtlich betäubt und in einen Dämmerschlaf gebracht. Die Betreuung im Anschluss kann sowohl ambulant als auch stationär erfolgen. Die Narben nach einem Facelift verlaufen so, dass sie so gut wie unsichtbar sind.