Reiterhosen

Meist ist die Veranlagung zu Reiterhosen genetisch bedingt aber auch hormonelle Gründe können dazu führen, dass Fettansammlungen an den Oberschenkeln entstehen, denen mit Sport und Diäten meistens nicht beizukommen ist. Sind Reiterhosen mit Cellulitis gepaart, hilft oft nur noch eine Liposuktion, um das leidige Problem aus der Welt zu schaffen.

Bei Reiterhosen wird die Tumeszenzliposuktion angewendet. Ein Verfahren, mit dem das Fettgewebe erst schonend aufgeweicht und dann leicht abzusaugen ist. Der Eingriff kann sowohl mit lokaler Betäubung als auch unter Vollnarkose durchgeführt werden. Nach der Liposuktion muss die Frau mehrere Wochen ein Kompressionsmieder tragen, um die durch die Liposuktion entstandenen Hohlräume zu stabilisieren, bis sie mit dem umliegenden Gewebe fest verbunden sind.

Erfahren Sie jetzt mehr zum Thema Oberschenkelstraffung und finden Sie einen erfahrenen Facharzt!