Cavitation

Zur Unterstützung einer Diät, für eine gezielte Formung bestimmter Körperpartien oder auch zur Faltenreduktion und zum Lifting im Hals- und Kinnbereich kann die nicht-invasive Cavitation genutzt werden. Besonders bei auftretender Cellulite oder dem Reiterhosen-Phänomen wird auf diese Methode zurückgegriffen, bei der mittels Ultraschall und Saugpumpenmassage (= Lymphdrainage) eine Zerstörung der Fettzellen erwirkt wird. Das Hautbild verändert sich, Poren werden verfeinert, Hautunebenheiten gemildert.

Die Cavitation nutzt Ultraschall (Frequenzbereich zwischen 20 Kilohertz und einem Gigahertz), um den zu behandelnden Problembereich in Schwingung zu versetzen. Hierdurch ändert sich die Permeabilität der Zellmembranen, Fettzellen können in den Zellzwischenraum gelangen und über das Lymphsystem abtransportiert werden. Ebenso verhält es sich mit im Körper befindlichen Giftstoffen (Schlacken), die mitverantwortlich für Hautalterungsprozesse und eine reduzierte Zellerneuerung sind. Wasser kann wieder besser in den Zellen gespeichert werden, die Haut wird aufnahmefähiger für Pflegesubstanzen, die Zellerneuerung wird angetrieben, das Gewebe bekommt mehr Elastizität.

Für die Behandlung stehen unterschiedliche Geräte zur Verfügung, die in ihrer Anwendung aber sehr ähneln. Der durch geschultes Personal auf die Haut aufgesetzte Schallkopf wird unter Verwendung eines Gleitgels langsam in der Problemzone hin und her bewegt. Der Schallkopf saugt sich am Gewebe an und sorgt so für die Aktivierung des Lymphsystems. Dabei kommt es zu lokalen Rötungen und Erwärmungen, die sich rasch wieder geben. Eine Cavitation-Sitzung dauert, je nach Problemzone, zwischen 20 und 45 Minuten. Sichtbare Ergebnisse sind bereits nach wenigen Anwendungen sichtbar.

Erfahren Sie jetzt mehr zum Thema Facelifting und finden Sie einen erfahrenen Facharzt!