Intra-Lasik

Die Intra-LASIK stellt die modernste Form der Laserbehandlung bei Fehlsichtigkeiten (vor allem Kurz- und Weitsichtigkeit) des Auges dar. Sie kombiniert hierbei zwei unterschiedliche, computergesteuerte Laser, die der Eröffnung und der Behandlung der Hornhaut dienen.

Der Eingriff ist schmerzfrei und erlaubt die hochpräzise Schnittführung. Der Femtosekunden-Laser eröffnet die Hornhaut kreisrund. Hierzu wird die oberste Hornhautlammelle (Flap) bestrahlt. Unter dieser bilden sich winzige Gasbläschen, die dem Operateur ein vorsichtiges und schonendes Anheben mit Hilfe eines stumpfen Instruments ermöglichen. Die Lamelle wird zur Seite geklappt, das Operationsgebiet liegt frei.

Nun kommt der Excimer-Laser zum Einsatz, der computergesteuert das Auge berechnet, wodurch er während des Einsatzes auch Augenbewegungen berücksichtigen kann. Die Dosis des Laserstahls ermöglicht die exakte Behandlung der betroffenen Hornhautschichten, diese verdampfen unter Bestrahlung und ermöglichen eine Umformung oder Entfernung im tausendstel-Millimeterbereich.

Im Anschluss wird der Flap wieder auf den behandelten Bereich aufgelegt, dieser verschließt sich selbständig durch einen Verklebungsprozess, der innerhalb der nächsten sechs Wochen vollständig abgeschlossen ist.

Erfahren Sie jetzt mehr zum Thema Augenlaser-Behandlung und finden Sie einen erfahrenen Facharzt!