Kollagen

Kollagen macht ca. ein Viertel aller Proteine des menschlichen Organismus aus. Dieser lebenswichtige Bestandteil findet sich in der Haut, den Knochen, dem Knorpel, in Sehnen, Blutgefäßen, der Muskulatur und den Zähnen. Es handelt sich um spezielle Fasern, die durch ihre Struktur dem Aufbau der extrazellulären Matrix dienen.

Aktuell lassen sich fast 30 verschiedene Kollagentypen differenzieren, wobei Kollagen Typ I der bedeutendste ist. Kollagene besitzen eine gewisse Stabilität und Flexibilität und sind für viele Funktionen des Binde- und Stützgewebes verantwortlich (vor allem Typ I). Der Körper ist in der Lage, Kollagen aus speziellen Zellen zu synthetisieren, ist dabei aber für die Aufrechterhaltung der Enzymreaktion auf die Anwesenheit von Ascorbinsäure (Vitamin C) angewiesen.

Kollagen findet auch Anwendung im Bereich der ästhetischen Chirurgie und Kosmetikindustrie. Injektionen mit tierischem Kollagen (meist Rinderkollagen) dienen unter anderem der Auffüllung von Falten oder einer Volumenzunahme der Lippen. Tierisches Kollagen ist der menschlichen Zellstruktur sehr ähnlich, weshalb dieses Produkt gut verträglich ist.

Die Wirkung hält mehrere Monate an, muss danach, bedingt durch den physiologischen Abbauprozess, erneuert werden. Kollagen-haltige Cremes und Salben unterstützen die Regeneration der Haut und verlangsamen Alterungsprozesse. Die Haut wirkt prall, straff, elastisch und gut durchfeuchtet.