Labienhypertrophie

Veränderungen im weiblichen Genitalbereich führen, neben der ästhetischen Komponente, häufig zu einer Beeinträchtigung der Psyche, die sich zum Teil auch im Sexualverhalten widerspiegelt.

Eine Vergrößerung der inneren oder äußeren Schamlippen (Labienhypertrophie) kann zu Schmerzen oder Entzündungen führen. Normal ausgeprägte Labien dienen dem Schutz der Scheide. Sie verhindern das Austrocknen und können Fremdkörper abwehren. Die Vergrößerung kann z.B. Folge einer Gewichtszunahme sein oder auch durch Erschlaffung des Bindegewebes entstehen. Hierdurch werden die äußeren Schamlippen sichtbar.

Besonders das Tragen einengender Kleidung (Slip, knappe Hose, Bikini) führt zu Schmerzen im Genitalbereich. Auch Radfahren oder Reiten begünstigt diese Beschwerden. Viele Frauen trauen sich aus Scham nicht über diese Probleme zu sprechen. Ein Rückzug aus der Gesellschaft sowie ein Verzicht auf Intimitäten mit dem Partner drohen.

Durch eine operative Verkleinerung kann die Hypertrophie behandelt werden. Die Funktionalität als Schwellkörper bleibt dabei erhalten. Bedingt durch die gute Durchblutung der Labien ist eine ausreichende Blutstillung während des Eingriffs unverzichtbar. Die Medizin ist sich bei der Therapie nicht ganz einig. In Fachkreisen werden Korrekturen der inneren und äußeren Labien diskutiert, wobei einige Stimmen von der Verkleinerung der äußeren Schamlippen abraten. Sie sehen ein zu hohes Risiko des Funktionalitätsverlustes und raten nur bei den inneren Labien zu einer Operation.

Der Eingriff kann ambulant unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Hierbei werden die Schamlippen mit dem Elektromesser angeglichen. Dieses dient während des Schneidens gleichzeitig der Verödung blutender Stellen. Die Naht erfolgt mit einem sich auflösenden Faden und führt nach einem mehrwöchigen Abheilungsprozess zu einer kaum sichtbaren Narbe. Alternativ kann überschüssiges Fett auch abgesaugt werden, hierbei bleibt jedoch das äußere Bindegewebe erhalten, welches dann operativ angeglichen werden muss.

Erfahren Sie jetzt mehr zum Thema Schamlippenkorrektur und finden Sie einen erfahrenen Facharzt!