Sixpack

Der Begriff Sixpack kennzeichnet eine gut definierte Bauchmuskulatur, die sich vor allem bei Männern durch ausgedehnte sportliche Aktivität erzeugen lässt. Es handelt sich dabei um den geraden Bauchmuskel (Musculus rectus abdominis), der in gewölbten Lagen im vorderen Bauchbereich zu finden ist und zur Mitte hin durch die Linea alba geteilt wird.

Die einzelnen Muskellagen (auch Logen) werden jeweils horizontal durch feine Sehnen unterbrochen, wodurch die die sich an der Haut abzeichnende Form entsteht. Nicht immer ist der Muskel aus den sechs Wölbungen aufgebaut. Jeder Mensch ist unterschiedlich und so lassen sich auch anatomische Varianten mit vier, acht oder zehn Logen finden.

Normalerweise ist der Muskel von einer guten Fettschicht überzogen, wodurch er kaum sichtbar wird. Eine diätetische Lebensweise in Kombination mit Bauchübungen führt zu einem Muskelwachstum bei gleichzeitigem Abbau der Fettzellen. Dabei spielt auch das Körperfett eine wesentliche Rolle. Erst unterhalb eines Körperfettanteils von ca. 13 Prozent (je nach Anatomie und Physiognomie) wird der Muskel gut sichtbar.

Auch Frauen sind in der Lage, diesen Muskel deutlich auszubilden. Bedingt durch die anatomischen Gegebenheiten (höherer Fettanteil) ist dies jedoch mit einer höheren Disziplin und strikter Meidung fetthaltiger Nahrungsmittel verbunden. Daneben kann auch eine Liposuktion (Fettabsaugung) bei der Reduzierung der Fettschicht helfen.