Softlifting

Als Alternative zum Facelift kann die Methode des Softliftings angesehen werden. Sie dient der Verbesserung altersbedingter Erscheinungen im Gesicht und am Hals. Durch schonende Methoden wird dem Gesicht mehr Frische und Ausdruck verliehen bei gleichzeitigem Erhalt der Konturen und der Mimik.

Vor allem im Bereich der Augenbrauen, Wangen, Stirn und am Hals haben sich die Varianten des Softliftings bewährt. Dabei dürfen die Hauterscheinungen nicht zu stark ausgeprägt sein, die Erfolge zielen auf kleine Unebenheiten und Fältchen ab. Softlifting kann daneben auch ergänzend zu einem operativen Facelift angewendet werden.

Kleinere Fältchen lassen sich z.B. mit einem speziellen Laser behandeln. Nach einigen Anwendungen sind diese bereits gemildert oder ganz beseitigt. Mit gezielten Lymphdrainagen können Schwellungen oberhalb und unterhalb des Auges behandelt werden und der Hals eine leichte Straffung erhalten. Durch die Injektion von Hyaluronsäure lassen sich ebenfalls feine Fältchen und Riefen auffüllen. Zusätzlich können vitaminhaltige Cremes aufgetragen werden.

Eine weitere Methode nutzt feine Nähte, die unter lokaler Betäubung in die zu behandelnde Hautpartie eingebracht werden. Dazu wird der mit einer feinen Nadel versehene Faden in die Haut eingestochen, durch das Fettgewebe geführt und hinter der Problemzone wieder ausgestochen. Der Faden ist mit winzigen Widerhaken versehen, die sich durch Zug am Faden im Gewebe verankern und dieses anheben (liften).

Der Faden wird anschließend vernäht, die Ein- und Austrittstellen sind kaum sichtbar und erlauben direkt nach der Behandlung eine aktive Teilnahme am Leben. Da der Faden sich nicht auflöst bleibt das direkt sichtbare Ergebnis unverändert erhalten.

Erfahren Sie jetzt mehr zum Thema Facelifting und finden Sie einen erfahrenen Facharzt!