Whitestrips

Seit einigen Jahren werden verschiedene Präparate angeboten, die den Zahn auf schonende Weise aufhellen können und somit eine gute Alternative zum Bleaching beim Zahnarzt darstellen. Unter anderem kann man sogenannte Whitestrips in Drogeriemärkten oder Apotheken erwerben, die eine zahnaufhellende Trägersubstanz besitzen.

Hierbei handelt es sich um hauchdünne Streifen aus Kunststoff, die den Zahngegebenheiten im Mund angepasst werden können und für ca. 30 Minuten getragen werden müssen. Sie enthalten ein Gel auf Aktiv-Sauerstoffbasis unterschiedlicher Stärke (je nach Anbieter), welches in den Zahnschmelz eindringen kann ohne ihn zu zerstören. Durch den Aktiv-Sauerstoff werden Verfärbungen der Zähne gelöst und diese aufgehellt.

Zu den Zahnverfärbungen kommt es unter anderem durch Farb- oder Gerbstoffe in Kaffee, Tee oder Rotwein und durch häufigen Nikotingenuss. Eine Demineralisierung führt zu Flecken auf den Zähnen. Daneben kann die geänderte Zahnfarbe unter anderem auch ein Anzeichen des Alterungsprozesses sein oder durch unzureichende Dentalhygiene entstanden sein.

Im Vergleich mit dem zahnärztlich durchgeführten Bleaching sind Whitestrips schonender, bedürfen jedoch der längeren Anwendung (z.B. über einige Wochen) und hellen dabei auch weniger stark auf, wodurch die ehemalige Zahnfarbe kaum erreicht wird.