Deutliche Preisunterschiede bei gesetzlichen Krankenkassen

Donnerstag, 22. April 2010

Seit einiger Zeit erheben die ersten gesetzlichen Krankenkassen Zusatzbeiträge für ihre Versicherten. Auf der anderen Seite schütten jedoch andere Krankenkassen Prämien für bestimmtes Verhalten an die Mitglieder aus. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Beiträge der einzelnen Krankenkassen aufmerksam zu vergleichen.

So sind etwa bisher schon fast 9 Millionen von insgesamt 51 Millionen Mitgliedern von den Zusatzbeiträgen, die durch einen Pauschalbeitrag oder einen einkommensanhängigen Beitrag erhoben werden, betroffen. Dieser Zusatzbeitrag kann zwischen acht und 450 Euro bei einem einkommensabhängigen Beitrag betragen. Unter Berücksichtigung von Prämien in Höhe von fast 100 Euro, die andere Krankenkassen wie zum Beispiel die G&V BKK ausschütten, oder zusätzlichen Rabatten können daher erhebliche Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Kassen entstehen.

Diese können nach Berechnungen der Stiftung Warentest durchaus 500 Euro im Jahr betragen. Über die Preisunterschiede und die Leistungen sowie Zusatzbeiträge der einzelnen Krankenkassen informiert die Stiftung Warentest im Produktfinder Krankenkassen, der unter www.test.de/krankenkassen abrufbar ist und drei Euro kostet. Daneben erscheinen die ausführlichen Ergebnisse des Tests in der April Ausgabe der Zeitschrift Finanztest.

Anzeige