Hautalterung: Gefährliche Sonneneinwirkung auf ungeschützter Haut

Donnerstag, 19. August 2010

Ausreichend Sonnenmilch auf der Haut schützt nicht nur vor Sonnenbrand sondern langfristig gesehen auch vor lebensbedrohlichen Krankheiten und Hautalterung. Besonders das Sonnenbad in den Mittagsstunden zwischen elf und fünfzehn Uhr ist gefährlich, da zu dieser Zeit die Sonne am stärksten ist. Auch trotz Sonnenmilch auf der Haut kann sich hier leicht ein Sonnenbrand entwickeln.

Jeder Sonnenbrand wird von der Haut „gespeichert“ und kann bei gehäuftem Auftreten zu Hautkrebs führen. Zudem altert die Haut auch früher als sie dies sonst tun würde. Auch schwerwiegende Veränderungen an den Genen können durch dauerhaft übermäßige Sonneneinstrahlung verursacht werden.

Dabei muss im Sommer nicht zwangsläufig auch ein Sonnenbrand entstehen, wenn man sich im Freien aufhält. Absolut wichtig ist es, den gesamten Körper mit Sonnenmilch einzucremen. Dabei sollte auf den richtigen Lichtschutzfaktor geachtet werden, der sich nach dem Hauttyp richtet. Der Lichtschutzfaktor verlängert die Eigenschutzzeit der Haut, was jedoch nicht dazu führt, dass Sie sich den ganzen Tag in der Sonne aufhalten können.

Zudem muss die Sonnenmilch –auch wenn sie wasserfest- ist, mehrmals täglich auftragen werden, um den Sonnenschutz weiterhin zu gewährleisten. Trägt man zu wenig Sonnenmilch auf oder vergisst Stellen wie die Ohren oder die Nase, so kann trotzdem ein Sonnenbrand entstehen. Für das Eincremen des gesamten Körpers wird ungefähr 25 Milliliter Sonnenmilch benötigt. Bei einer 200ml-Flasche ist dies demnach 1/8 der Sonnenmilchflasche.

Neben dem Einreiben sollte auch auf zweckmäßige Kleidung geachtet werden. Grundsätzlich besteht diese aus einer Kopfbedeckung und einer Sonnenbrille. Kleine Kinder sowie Menschen, die beruflich im Freien arbeiten (z.B. Gärtner), sollten zusätzlich spezielle Sonnenschutzkleidung tragen, die keine UV-Strahlen hindurch lässt. Hier gibt es sowohl Oberteile als auch Hosen in verschiedenen Größen. Sonnenschutz bieten zudem auch Sonnensegel sowie für Büromitarbeiter spezielle Fenster mit einer UV-Beschichtung.

Wenn Sie diese Maßnahmen berücksichtigen und auch bedenken, dass man nicht nur in der Sonne sondern auch im Schatten braun wird, so können Sie die warmen Tage ohne schlechtes Gewissen und Hautschäden genießen!

Anzeige