Richtig Umtopfen

Sonntag, 12. Oktober 2008

Wenn die Pflanze zu groß geworden ist oder die Erde zu alt und nährstoffarm ist, müssen Pflanzen umgetopft werden. Ein zu klein geratenes Gefäß können sie an herauswachsenden Wurzeln erkennen. Mangelnde Nährstoffe kann man zum Beispiel an einem verlangsamten Wachstum erkennen. Vor dem Umtopfen muss die Pflanze sanft aus dem alten Gefäß gelösst werden. Anschließend können sie den Wurzelballen in ein kurzes Wasserbad stellen. Befüllen Sie nun das neue Gefäß und legen Sie eine Scherbe auf die untere Öffnung des neues Topfes. Anschließend können sie die den Wurzelballen mit weiterer Erde im neuen Topf einpflanzen.

Hierauf sollten sie achten:
Die Töpfe sollten nicht zu groß sein, um der Pflanze Stabilität zu geben. Da trockene Tontöpfe Wasser entziehen, sollten sie vor dem Umtopfen vorab ein paar Stunden in ein Wasserbad gestellt werden. Nach dem Umtopfen sollten sie die Pflanze und den Topf reichlich angießen, um die gesamte Erde mit Wasser anzureichern.

Wann kann ich umtopfen?
Zimmerpflanzen können ganzjährig umgetopft werden. Die beste Zeit dafür sind jedoch die Frühjahrsmonate.

Wie oft sollte ich umtopfen?
Bei einem starken Wachstum kann man Pflanzen durchaus jährlich umtopfen. In der Regel muss eine Pflanze jedoch erst nach zwei bis drei Jahren umgetopft werden.

Anzeige