Flüssigkeitszufuhr: Menschen trinken zu wenig

Mittwoch, 15. September 2010

Trinken ist wichtig für den menschlichen Körper. Grundsätzlich weiß jeder, dass er genügend trinken muss, 1 ½ Liter genau gesagt. Menschen, die jedoch beruflich oder privat stark eingespannt sind, von einem Termin zum nächsten hetzen oder stundenlang im Stau stehen, vergessen dieses lebensnotwendige Trinken oft.

Die Folge ist, dass sie Kopfschmerzen bekommen, sich nicht mehr richtig konzentrieren können und demzufolge keine Leistung mehr bringen können. Laut Statistiken sind etwa 30% aller Menschen davon betroffen. Unter den Berufstätigen sind es sogar noch mehr. Der Körper nimmt durch die Flüssigkeit wichtige Mineralstoffe wie z.B. Magnesium zu sich, die ihm bei Flüssigkeitsmangel folglich fehlen.

Um sich immer wieder an das Trinken zu erinnern, sollte man immer eine Flasche Wasser oder ein Glas neben sich stehen haben. So wird man automatisch an das Trinken erinnert. Zum Trinken eignet sich natürlich stilles oder kohlensäurehaltiges Mineralwasser, genauso jedoch auch Schorlen aus Wasser und Fruchtsaft und Kräuter- und Früchtetees, die jedoch nicht gesüßt sein sollen. Wer dieses Trinkverhalten regelmäßig übt, praktiziert es irgendwann ganz automatisch, ohne sich daran erinnern zu müssen.

Zu den 1 ½ Litern Flüssigkeit, die jeder Mensch täglich trinken sollte, zählen jedoch keine Getränke, die Alkohol enthalten und auch Kaffee zählt nicht dazu. Diese Getränke verursachen eine zusätzliche Belastung und sollten daher nur in Maßen unabhängig von der täglichen Trinkmenge konsumiert werden.

Anzeige