Schätzerkreis gibt optimistische Schätzungen zu Einnahmen der gesetzlichen Krankenkassen

Montag, 25. Oktober 2010

Die vom Schätzerkreis der gesetzlichen Krankenkassen geschätzten Einnahmen und Ausgaben für das laufende Jahr 2010 und das Jahr 2011 sehen vielversprechend aus.

Laut dem Schätzerkreis werden für dieses Jahr mehr Beitragseinnahmen erwartet als bisher gedacht, da sich die Konjunktur positiv entwickelt hat. Es handelt sich hierbei um einen Betrag von 173,5 Milliarden Euro. Anhand der bisherigen Schätzungen von Anfang des Jahres wurde immer von einem Betrag, der etwa eine Milliarde niedriger war, ausgegangen.

Die gesetzlichen Krankenkassen werden von dem geschätzten Betrag für das Jahr 2010 etwa 172,4 Milliarden Euro für ärztliche Behandlungen, Arzneimittel, Zahnarztbehandlungen, Hilfsmittel, physikalische Maßnahmen, stationäre Behandlungen usw. ausgeben. Zusatzbeiträge, die von den gesetzlichen Krankenkassen individuell erhoben werden können, sind bei der Schätzung nicht mit eingerechnet.

Für nächstes Jahr sehen die Einnahmen nochmals deutlich positiver aus als für dieses Jahr. Der Schätzerkreis der gesetzlichen Krankenkassen hat errechnet, dass nochmal etwa sieben Milliarden Euro mehr eingenommen werden als im Jahr 2010. Die geschätzten Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen erhöhen sich zwar im Vergleich zum Jahr 2010, dennoch sollte ein nicht geringer Überschuss verbleiben.

Die geschätzten Einnahmen betragen für nächstes Jahr 181,1 Milliarden Euro, die Ausgaben 178,9 Milliarden Euro. Es sollten somit alle Ausgaben, die die gesetzlichen Krankenkassen haben, mit dem Gesundheitsfond gedeckt sein. Bei den Schätzungen für das kommende Jahr wurden bereits die beschlossenen Änderungen des Gesetzgebers berücksichtigt.

Anzeige