Heilmittel aus der Natur

Montag, 1. November 2010

Wenn Sie aktiv sind, sich viel bewegen und auch im Urlaub gerne wandern, dann kennen Sie sicher die „Wehwehchen“ wie müde Füße, Muskelkater am nächsten Tag, Müdigkeit nach dem Mittagessen, wunde Stellen an den Füßen usw. Nicht zwangsläufig müssen Sie hier zu normalen Medikamenten und Salben greifen. Die Natur bietet eine Vielzahl an Gewächsen und Früchten, die Ihnen helfen können.

Bevor Sie zu einer Wanderung aufbrechen, sollten Sie ein Gericht mit Spinat kochen und einen Tee aus Brennesselblättern trinken. Ihre Leistungsfähigkeit vor der körperlichen Anstrengung wird dadurch auf gesunde Art und Weise gesteigert. Haben Sie während Ihrer Wanderung einen „Durchhänger“, dann sollten Sie Ginseng-Tee trinken bzw. Spinat oder Obst essen. Diese Lebensmittel enthalten viele wichtige Vitamine und Beta-Carotin, so dass Sie sich wieder besser konzentrieren können und leistungsfähiger sind.

Meist fühlt man sich während einer Wanderung nach dem Mittagessen müde und ausgelaugt. Auch um diesem Tief entgegenzuwirken, hält die Natur etwas bereit: Die Guarana-Pflanze. Der Wirkstoff dieser Pflanze enthält Koffein, so dass er in flüssiger Form ähnlich wie Kaffee wirkt und Sie wieder fit macht. Der Unterschied zum Kaffee besteht jedoch darin, dass der Wirkstoff sehr langsam freigesetzt wird und für den Körper daher besser verträglich ist.

Auch gegen vielerlei Verletzungen ist ein „Kraut gewachsen“. Haben Sie sich Ihre Füße in den Schuhen wundgescheuert, so sollten Sie eine Ananas auf die Wunde legen. Sehnenreizungen können Sie durch das Auflegen von Papaya-Stücken heilen. Wer am nächsten Tag unter einem unangenehmen Muskelkater leidet, der sollte Kirschsaft und Ingwer (z.B. als Tee) trinken.

Anzeige