Volkskrankheiten: Herzinsuffizienz und Zuckerkrankheit nehmen zu

Dienstag, 16. November 2010

Zu wenig Bewegung, ungesunde Ernährung, Übergewicht und ungesunde Lebensweise mit Rauchen und/oder zu viel Alkohol führen zu vielen Erkrankungen, die im Volksmund auch als „Volkskrankheiten“ bezeichnet werden. Dazu zählen Herz-Kreislauf-Schwächen wie z.B. die Herzinsuffizienz oder auch die Zuckerkrankheit. Diese Krankheiten können zu schweren Folgeerkrankungen mit tödlichem Ende führen wie z.B. einem Schlaganfall, einem Herzinfarkt oder schweren Nierenschäden.

Laut Untersuchungen der Techniker Krankenkasse bewegt sich jede zweite erwachsene Frau und jeder zweite erwachsene Mann zu wenig. Zusammen mit den eingangs genannten Risikofaktoren haben diese Menschen ein wesentlich höheres Risiko zu erkranken als andere.

Für die Krankenkassen entstehen durch die ungesunde Lebensführung der Menschen enorme Kosten, die sie für Krankenhausbehandlungen, ärztliche Behandlungen, das Krankengeld und vor allem für die Medikamente ausgeben. Statistiken zufolge hat die Techniker vergangenes Jahr eine Viertelmilliarde Euro allein für Medikamente zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgegeben. Zwanzig Prozent aller Patienten, die bei der Techniker Krankenkasse versichert sind, erhielten diese Medikamente, sechs von zehn Patienten sind männlich.

Mit Sport können viele Zivilisationskrankheiten vermieden oder deutlich gebessert werden. Grundsätzlich kann jeder eine Art von Sport treiben, egal ob er krank ist oder nicht. Natürlich ist nicht jede Sportart für jeden geeignet. Die Techniker Krankenkasse startete daher das Projekt „Sport als Therapie“.

Auch die Ärzte sind hier gefragt: Nicht bei allen Beschwerden muss zwingend zu Medikamenten gegriffen werden. Oftmals hilft bereits auch eine Umstellung der Lebensgewohnheiten verbunden mit körperlicher Bewegung, um die Beschwerden zu bessern. Da die Krankenkassen für jeden chronisch kranken Dauerpatienten zusätzliches Honorar zahlen müssen, startete die Techniker Krankenkasse ihr Projekt. Durch Sport und die Information über eine gesunde Lebensführung sollen langfristig die Volkskrankheiten minimiert und somit auch die Kosten gesenkt werden.

Anzeige