Wer muss den Schnee räumen: Hauseigentümer sind für geräumte Gehwege verantwortlich

Dienstag, 18. Januar 2011

Jetzt kommt wieder die Zeit des Schneeräumens. Hauseigentümer dürfen dabei den öffentlichen Gehweg vor ihrem Grundstück nicht vergessen. Die meisten Städte und Gemeinden nehmen die Bürger hier in die Pflicht zu räumen und zu streuen.

Wer tagsüber nicht zu Hause ist oder selbst nicht Schneeräumen kann oder will, der ist dazu verpflichtet, eine entsprechende Person oder Firma zu beauftragen. Auch die Arbeit einer professionellen Firma muss jedoch vom Grundstückseigentümer überprüft werden. Wird nicht korrekt geräumt und es stürzt jemand auf dem Teil eines Gehweges, der an Ihr Grundstück grenzt, so sind Sie dafür verantwortlich.

In den meisten Fällen übernehmen die privaten Haftpflichtversicherungen jedoch den Schaden, sofern der Verunfallte beweisen kann, dass er aufgrund Ihrer mangelnden Räumpflicht gestürzt ist. Der Schaden, der entsteht, kann nicht unerheblich sein, wenn man Arztkosten sowie evtl. Erwerbsunfähigkeitszahlungen, Schmerzensgeld etc. bedenkt. In der Pflicht ist dann nicht nur der Grundstückseigentümer sondern teilweise auch der Mieter, sofern das Grundstück vermietet wird.

Mieter sollten diesbezüglich ihren Mietvertrag durchlesen, so die Zeitschrift Finanztest. Es ist nämlich rechtmäßig, dass Vermieter die Räumpflicht auf den Mieter übertragen. Dies gilt jedoch nur dann, wenn es explizit im Mietvertrag aufgeführt ist. Eine allgemeine Hausordnung ist hier nicht ausreichend. Einzige Ausnahme ist, wenn die Hausordnung ausdrücklich ein Bestandteil des Mietvertrages ist.

In der neuesten Ausgabe der Finanztest werden verschiedene private Haftpflichtversicherungen wie z.B. die Hanse Merkur, die VHV oder die Haftpflichtkasse Darmstadt empfohlen.

Anzeige