Teure Skigebiete in Frankreich

Donnerstag, 10. Februar 2011

Passend zur Jahreszeit hat der ADAC die Preise für Essen und Trinken auf den Skipisten verglichen. Im Test waren zwanzig Skigebiete mit insgesamt 40 Restaurants in ganz Europa. Essen und Trinken auf Frankreichs Skipisten ist deutlich teurer als in anderen Ländern, so das Testurteil des ADAC. Deutlich billiger hingegen ist Polen. Positiv fiel hier das Skigebiet Szrenica-Talbabfahrt in Schreiberhau auf.

Der ADAC hat auf jeder Skipiste die gleichen Getränke und Lebensmittel bestellt, um die Preise vergleichen zu können. Im Test waren beliebte Essen wie Spaghetti und Pommes sowie Getränke wie Cola, Cappuccino und Mineralwasser. Bestellt man in Frankreichs Skigebieten einen Teller Spaghetti, so zahlt man im Schnitt gut 13 Euro, in einem Restaurant sogar 16 Euro. In den restlichen Ländern werden für die Spaghetti im Schnitt jedoch nur 8,45 Euro verlangt. Mit Abstand die günstigsten Skigebiete findet man in Tschechien und Polen. Hier zahlt man teilweise nur 2,50 Euro für dieses Essen.

Im Vergleich zu den anderen Ländern sind die Skipisten in Deutschland mit fast allen getesteten Getränken und Gerichten knapp billiger als der europäische Durchschnitt. Deutschlands günstigste Skipiste liegt in Oberwiesenthal im Fichtelgebirge. Am meisten müssen Skifahrer und Snowboarder in Garmisch-Partenkirchen am Hausberg bezahlen.

Laut ADAC ist die Sicherheit auf Europas Skipisten nicht zu beanstanden, im Gegensatz zum Service. Wenn Sie das Testergebnis im Detail interessiert, können Sie dies auf der Website www.adac.de/test nachlesen.

Anzeige