Grillen nur mit ausreichender Hygiene: Achten Sie auf rohes Fleisch und Salate

Dienstag, 5. Juli 2011

Die sommerlichen Temperaturen haben in diesem Jahr früh dafür gesorgt, dass am Wochenende und zu den Feiertagen ein verführerischer Duft aus den Gärten in die Nase stieg – die Grillsaison war eröffnet. Doch so groß der Spaß für Groß und Klein, für Jung und Alt sein mag, so sehr gilt es auf die entsprechende Hygiene beim Grillen zu achten.

Umso mehr, als das die Verbreitung des EHEC-Erregers zeitweise auch mit frischen Salaten, Tomaten und Gurken in Verbindung gebracht wurden. Es kann also nicht schaden, beim Grillen auf besondere Hygiene zu achten, wenn man mit rohem Fleisch oder Blattsalaten in Verbindung kommt.

Getrennte Bestecke, Arbeitsplatten und Wischlappen – Einfach eine gute Wahl

Sommerliche Temperaturen haben bei Lebensmitteln einen Nachteil – sie sorgen dafür, dass sich unterschiedlichste Keime verstärkt vermehren. Ein leichtes Unwohlsein ist der Anfang, doch weit schlimmer ist eine Salmonellen Vergiftung. So empfiehlt die Verbraucherzentrale Bayern dann auch, jegliche Fleisch- und Wurstwaren kühl aufzubewahren und nur zu verzehren, was ganz durchgegart ist.

Keinesfalls sollte man rohes Fleisch oder Fisch mit Lebensmitteln in Verbindung bringen, die roh verzehrt werden, so dass Keime nicht vernichtet werden können. Rohes Grillgut hat bei Brot oder Blattsalaten nichts zu suchen – und auch bei den Bestecken, Arbeitsplatten oder Wischlappen sollte dringend darauf geachtet werden, mit unterschiedlichen Geräten zu arbeiten! Eine Maßnahme, die erstaunen mag – doch dank der letzten Todesfälle im Zusammenhang mit der EHEC-Erkrankung ist an dieser Stelle Vorsicht angesagt.

Allerdings sind weitere Vorsichtsmaßnahmen von Nöten, um auf der sicheren Seite zu sein und Infektionen auszuschließen. So sollten alle Salate oder Desserts möglichst lange kühl aufbewahrt werden damit Keime gar nicht erst entstehen können. Ratsam ist es auch, stets nur kleine Mengen bereitzustellen, um den Rest lange im Kühlschrank aufzubewahren. Dann wiederum steht dem sorglosen Grillspaß nichts mehr im Weg, und der Sommer kann kommen – und gerne lange bleiben!

Anzeige