Vitamine

Vitamine sind Schönheitsmittel, die von der Natur im Überfluss bereitgestellt werden. Dennoch werden als Vorbereitung für den Winter und die Erkältungszeit von vielen Verbrauchern Vitaminpräparate als Nahrungsergänzung zur Prävention eingesetzt. Wissenschaftliche Studien verweisen dagegen auf die potentiellen Gefahren einer übermäßigen Vitamin- und Mineralienzufuhr.

Natürliche Nahrungsmittel sind bei geschickter Zusammenstellung eine echte Schönheitspflege von innen. Bis weit in den Herbst sind frisch geerntetes Obst und Gemüse sinnliche Erlebnisse, die Nase, Augen und Zunge verwöhnen. Anders als diese saisonale Form der Ernährung stehen Mineral- und Vitaminpräparate immer wieder in der Kritik. Internationale wissenschaftliche Studien scheinen regelmäßig zu belegen, dass die Zufuhr bestimmter Vitamine und Mineralien in manchen Fällen die Krankheitsentstehung fördert und sogar das Sterblichkeitsrisiko erhöht.

Natürliche Vitamine kaum überdosierbar

Stress und ungesunde Ernährung können zu Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen führen. Die Zufuhr wichtiger Vitamine durch eine Ernährungsumstellung auf frische und gesunde Kost steigert in solchen Fällen binnen kurzer Zeit das Wohlbefinden. Dieser Effekt liegt an der Wirksamkeit der aufgenommen Vitalstoffe. Außerdem ist eine ausgewogene und frisch zubereitete Ernährung ein Genuss für die Sinne, der die Stimmung positiv beeinflusst.

Die Angst vor einer Überdosierung ist bei der Aufnahme von Vitaminen durch natürliche Lebensmittel unbegründet. Ein Organismus, der über lange Zeit an ungesunde Ernährung durch Fertignahrung und Fast Food gewöhnt war, kann jedoch auf eine Ernährungsumstellung mit Beschwerden reagieren. So können unerkannte Unverträglichkeiten gegen den in vielen Obstsorten reichlich enthaltenen Fruchtzucker oder Allergien zur Beeinträchtigung des Wohlbefindens führen. Mit etwas Übung lassen sich diese Negativeffekte jedoch durch einen Ersatz der “gefährlichen” Lebensmittel durch andere Frischwaren in den Griff bekommen.

Zusätzliche Vitamine nach Ernährungsberatung

Auch in Ausnahmesituationen wie beruflichem Stress, bei Krankheit oder in der Schwangerschaft sollten Sie sich den Konsum konzentrierter Vitamine in Kapsel- oder Tablettenform sowie die Einnahme von Kombinationspräparaten, die gezielt als Prävention vermarktet werden, gut überlegen. Tatsächlich ist bei einigen Vitaminen wie beispielsweise

  • Folsäure,
  • Vitamin A,
  • Vitamin B1, B6 und B12,
  • Vitamin C,
  • Vitamin D oder
  • Vitamin K

eine schädliche Überdosierung durch Vitaminpräparate durchaus möglich. Um Übelkeit, Allergien, Schwächeanfällen und anderen Unannehmlichkeiten vorzubeugen, sollten Sie zunächst Ihre Vitaminaufnahme durch Nahrungsmittel mit Hilfe einer Vitamintabelle kontrollieren. Bei Unsicherheit kann eine qualifizierte Ernährungsberatung helfen, den tatsächlichen Bedarf festzustellen und mit gezielten Ernährungsplänen und der Auswahl optimaler Präparate das Wohlbefinden wieder zu steigern.