Laser Haarentfernung

Mit der sich ausbreitenden Mode einer weitgehend haarlosen Ästhetik haben verschiedene Methoden der Haarentfernung an Gesicht, Körper und Extremitäten Hochkonjunktur. Dabei ist übermäßiger Haarwuchs oft nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern hat Auswirkungen auf die Körperhygiene. In vielen Fällen kann die Enthaarung mit Lasertechnik langfristig Erleichterung verschaffen.

Für viele gehören Rasur und Epilation zum morgendlichen Ritual wie das Zähneputzen. Die regelmäßige Nachbehandlung störender Behaarung ist zeitraubend und häufig mit Hautreizungen verbunden, die die Optik ebenfalls nicht verbessern. Das Entfernen störender Haare mit dem Laser verspricht Erleichterung. Insbesondere die Enthaarungen der weiblichen Oberlippe und der Bikinizone sind häufige Behandlungen und haben positive Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein.

Unbedingte Arztpflicht für die Enthaarung mit Laser

Wenn Sie über die Enthaarung einzelner Hautpartien mit Hilfe eines Lasers nachdenken, sollten Sie zunächst die Gründe des Haarwuchses abklären lassen. Nur der erfahrene Hautarzt kann mit Sicherheit feststellen, ob eine genetische Disposition oder andere Gründe einen vermehrten Haarwuchs hervorrufen. Auch Wechselwirkungen mit Medikamenten müssen ausgeschlossen werden.

Lasertechnik gehört nicht in die Hand von Kosmetikfachpersonal. Für das Entfernen störender Haare

  • im Gesicht,
  • in der Bikinizone,
  • an den Extremitäten,
  • auf dem Rücken oder
  • in den Achselhöhlen

sind ausschließlich ausgebildete Fachmediziner richtige Ansprechpartner. Bei der Haarentfernung können unterschiedliche Lasertechniken zum Einsatz kommen, die ein ähnliches Risiko von Verletzungen beinhalten. Außerdem kann Ihr Hautarzt am besten die Erfolgsaussichten für eine Laserbehandlung beurteilen.

Schonende Methode bei sachgerechter Anwendung

Im Methodenvergleich ist die Haarentfernung per Laser hautschonender und wesentlich haltbarer als jede andere Methode von der Rasur bis zum Waxing. Der Lichtstrahl des eingesetzten Lasergerätes zerstört die Haarwurzel und das Haar fällt aus. Bei sorgfältiger und sachgerechter Anwendung sind Hautreizungen unwahrscheinlich. Die wenigen Risiken sind abhängig von der Pigmentierung der Haare und der Haut. Dunkelhäutige Patienten können in seltenen Fällen Symptome ähnlich denen eines Sonnenbrands entwickeln.

Keine Erfolgsgarantie für die Laserenthaarung

Im Normalfall sind vier bis sechs Sitzungen für jeweils zwischen 100 und 300 Euro notwendig, um einen sichtbaren Erfolg zu erreichen. Die Kosten sind abhängig von der zu behandelnden Körperregion und der Intensität des störenden Haarwuchses. Haare können nur dauerhaft entfernt werden, wenn sie sich in ihrer Wachstumsphase befinden. Ärzte geben für die Laserbehandlung keine Erfolgsgarantie, da die jeweilige Wachstumsphase dem Haar nicht anzusehen ist. Meistens muss die Behandlung im Abstand mehrerer Monate wiederholt werden.