Amerikanischer Schmerzexperte hat jahrelang Studien gefälscht

Mittwoch, 1. April 2009

Man kann sich gar nicht erklären, wie so etwas ein Jahrzehnt lang möglich war, ohne von jemand bemerkt zu werden: Der amerikanische Schmerzforscher Scott S. Reuben hat zugegeben, in den letzten 10 Jahren insgesamt 21 Schmerzstudien gefälscht oder sogar bloß erfunden zu haben!

Bekannte Fachjournale haben Reubens Studien über die Wirkung von Schmerztabletten abgedruckt, ohne die Fälschungen zu bemerken. Auch Ärzte und Pharmakonzerne, deren Produkte Reuben angeblich positiv getestet hatte, haben jahrelang nichts bemerkt. Erst als ein früherer Arbeitgeber von Reuben misstrauisch geworden war und Nachforschungen anstellte, kam der Stein ins Rollen. Wie das „Deutsche Ärzteblatt“ berichtet, wurden die diversen Fachjournale inzwischen dazu aufgefordert, die gefälschten Studien zurückzuziehen.

Was den Fall so gravierend macht, ist die Tatsache, dass die Schmerzbehandlung von Millionen Patienten weltweit auf den Studien von Reuben basierte, der bestimmten Medikamenten eine positive Wirkung bescheinigte.
Zwar gehören die von Reuben angeblich positiv getesteten Schmerzmittel noch nicht zum Standart in der Schmerzbekämpfung, da sie bisher nur vereinzelt zur Schmerzlinderung eingesetzt werden – aber das ändert nichts an Reubens verantwortungslosen Fehlverhalten!

Anzeige