Hohe Rückstände in Obst und Gemüse gefunden

Dienstag, 14. Oktober 2008

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat die Ergebnisse des Lebensmittel-Monitorings 2007 vorgelegt. Demnach ist die Belastung von Lebensmitteln teilweise viel zu hoch. Gerade in Kopfsalat, Zuchtchampignons, Äpfeln, Grünkohl und Wirsing wurden 2007 häufig die gesetzlichen Höchstmengen für Pflanzenschutzmittelrückstände überschritten.

Nach Aussage des Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit seien manche Proben so belastet gewesen, dass sogar der einmalige Verzehr gesundheitliche Belastungen ausüben könnte. „Die Anstrengungen des Handels und der Erzeuger zur Reduzierung der Rückstände von Pflanzenschutzmitteln reichen bei einigen Obst- und Gemüsearten offenbar nicht aus“, kritisierte der Leiter des BVL, Dr. Helmut Tschiersky-Schöneburg.

Den gesamten Bericht des Lebensmittel-Monitoring gibt es auf der Seite des Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zum Download

Anzeige