Jeder dritte Deutsche leidet unter einer Nahrungsmittelunverträglichkeit

Donnerstag, 2. April 2009

Leiden Sie öfters unter Verdauungsbeschwerden, läuft Ihre Nase oder juckt Ihre Haut? Dann gehören Sie vielleicht auch zu dem einen Drittel der deutschen Bevölkerung, das unter einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leidet!
Besonders weit verbreitet ist die Laktoseintoleranz, also die Unverträglichkeit von Milchzucker. Aber auch Gluten, das Eiweiß in Getreide, bereitet vielen Menschen massive Probleme. Manche Leute haben Probleme mit gereiftem Käse oder Sauerkraut, wegen der in diesen Nahrungsmitteln enthaltenen Histamine. Und selbst das ansonsten so gesunde Obst kann durch den in ihm enthaltenen Fruchtzucker die Ursache für Magenprobleme und Unwohlsein sein. Im Grunde kann jedes Nahrungsmittel zu einer Unverträglichkeit führen.

Oft wissen nicht nur die Betroffenen nichts von ihrer Nahrungsmittelunverträglichkeit, sondern auch die Ärzte tappen lange Zeit im Dunklen. Manche verwechseln auch die bloße Unverträglichkeit mit einer Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel, da die Symptome ähnlich sind. Aber bei Nahrungsmittelintoleranzen ist das menschliche Immunsystem nicht beteiligt – es bildet keine Antikörper aus. Leider hat man deshalb, anders als bei Allergien, auch keine wirksamen Behandlungsmöglichkeiten. Die unverträglichen Nahrungsmittel müssen also gemieden oder zumindest reduziert werden.

Weitere Informationen zum Thema Allergie

  • jucknix.de: Informationen zur Allergie und Allergiebehandlung.
Anzeige