Risiko für plötzlichen Herztod durch Genvarianten

Mittwoch, 8. April 2009

In der letzten Zeit war immer wieder von jungen gesunden Sportlern zu lesen, die aus heiterem Himmel einen Herztod erlitten. Nun haben Forscher 10 Genvarianten entdeckt, die dafür verantwortlich sind, dass das Risiko für einen plötzlichen Herztod steigt.

Herz-Kreislauferkrankungen können verschiedene Ursachen haben wie einen zu hohen Cholesterinspiegel oder einen zu hohen Blutdruck. Aber viele Menschen, die sich fit halten, sich gesund ernähren und keinerlei Auffälligkeiten bezüglich Blutdruck und Cholesterinwert haben, sind trotzdem gefährdet, an einer Herzerkrankung zu sterben.

Schuld daran sind bestimmte Gene, die eine Veränderung im Elektrokardiogramm hervorrufen. Die Zeit, die zwischen der Kontraktion der Herzkammern und der anschließenden Entspannung vergeht, ist entweder verkürzt oder verlängert.

Diese ererbte Veranlagung für Herz-Rhythmus-Störungen kam relativ häufig in der Versuchsgruppe vor, an der die Studien vorgenommen wurden. Es handelte sich um 15.000 Deutsche, Italiener und Amerikaner. Eine weitere Studie mit 13.000 Teilnehmern brachte ähnliche Ergebnisse.

Anzeige