Auch die Haut hat ihren biologischen Rhythmus

Dienstag, 14. April 2009

Wussten Sie, dass unsere Haut zu jeder Tageszeit anders reagiert und deshalb auch anders gepflegt werden muss? Auch wenn es natürlich bei jedem Menschen kleine individuelle Unterschiede gibt, so kann folgende Zeiteinteilung als allgemeine Regel gelten.

Am Morgen sieht unsere Haut normalerweise frisch und erholt aus. Über Nacht hat unser Organismus Wasser in die Haut eingelagert, was eventuell vorhandene Fältchen von innen her aufpolstert. Am Vormittag ist unsere Haut besonders belastbar – also eine gute Zeit für ein Peeling!

Um die Mittagszeit herum kann die Nase anfangen zu glänzen. Der Grund: Jetzt ist der Höhepunkt der Produktion es hauteigenen Fetts. Jetzt ist also die Zeit, die Nase etwas nachzupudern. Nachmittags verliert die Haut allmählich an Feuchtigkeit. Tragen Sie nun etwas Feuchtigkeitscreme auf. Da Ihre Haut jetzt auch weniger schmerzempfindlich ist als am Vormittag, ist der Nachmittag eine geeignete Zeit zum Augenbrauenzupfen oder zur Entfernung von störenden Körperhaaren.

Vor dem Schlafengehen ist die Haut besonders empfindlich und sollte sehr schonend gereinigt und mit einer reichhaltigen Nachtcreme versorgt werden, damit sie sich über Nacht gut regenerieren kann.

Anzeige