Hilfe bei trockener und juckender Haut

Mittwoch, 15. April 2009

Nicht nur Menschen mit Neurodermitis, Schuppenflechte und ähnlichen Erkrankungen leiden unter einer trockenen Haut, die zu Schuppenbildung neigt und häufig juckt. Auch eine ansonsten gesunde Haut kann unter bestimmten Bedingungen Probleme machen. Mit zunehmendem Alter etwa ist es normal, dass unsere Haut weniger gut durchfeuchtet ist als in der Jugend. Und auch extreme Temperaturen können dazu führen, dass die Haut austrocknet.

Wichtig ist neben viel Flüssigkeitszufuhr, dass Sie es mit dem Waschen und Reinigen Ihrer Haut nicht übertreiben, denn Wasser und Seife führen dazu, dass der Säureschutzmantel der Haut sich verringert. Verzichten Sie also nach Möglichkeit darauf, jeden Tag ein Bad zu nehmen oder ausgiebig zu duschen, wenn Sie nicht gerade einen Beruf ausüben, der eine tägliche gründliche Hautreinigung verlangt. Ansonsten reicht es aus, wenn Sie die Füße, die Achseln und den Intimbereich täglich waschen und nur einmal pro Woche baden oder duschen. Baden und duschen Sie nicht zu heiß, und möglichst kurz. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Haut hinterher mit einer guten Creme zu pflegen, die nach Möglichkeit Urea (Harnstoff) enthält.

Anzeige