Neuartige Hautschutzcreme soll Menschen mit Problemhaut helfen

Donnerstag, 16. April 2009

Niederländischen Forschern ist es gelungen, eine Creme zu entwickeln, die die Eigenschaften der sogenannten Käseschmiere hat, also der weißen Schicht, mit der Neugeborene umgeben sind, wenn sie zur Welt kommen. Trotz der 9 Monate im Fruchtwasser ist die Haut der Neugeborenen nicht ausgetrocknet. Die Käseschicht schützt die Haut des Embryos im Mutterleib zuverlässig vor Infektionen und dem Fruchtwasser. Den Forschern kam die Idee, dass eine Hautcreme mit eben diesen Eigenschaften Menschen helfen könnte, die unter trockener rissiger Haut und Hauterkrankungen wie Schuppenflechte leiden.

Die neu entwickelte Creme besteht im Wesentlichen aus dem Fett der Schafswolle und Wasser, so wie Hautschuppen, die die Eigenschaft haben, Wasser zu speichern. Die so gewonnene Creme verändert ihre Konsistenz je nach der gerade herrschenden Temperatur: Bei Kälte wird sie fester, bei Wärme flüssiger.
Diese feuchtigkeitabweisende Hautschutzcreme wurde auch bereits erfolgreich an Mäusen getestet. In Zukunft soll sie Menschen mit Hautproblemen helfen. Dazu sind allerdings noch einige klinische Tests notwendig.

Anzeige