Weniger Frühgeburten bei Verzicht auf Rauchen

Sonntag, 19. April 2009

Entgegen der Auffassung vieler Frauen, ist es während einer Schwangerschaft nicht zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören. Wie die Universität Auckland in Neuseeland herausfand, sinkt bei Frauen, die mit dem Rauchen aufhören, das Risiko einer Frühgeburt. Auch Mangelgeburten treten weniger häufig auf.

Es ist bereits seit langem bekannt, dass das Rauchen während der Schwangerschaft das Risiko von Fehlgeburten und Frühgeburten erhöht. Der Tabakkonsum führt zu Wachstumsstörungen des Embryos. Obwohl die Ärzte schwangeren Frauen raten, während der Schwangerschaft auf das Rauchen zu verzichten, halten sich viele Frauen nicht daran. Allein in den USA führt das dazu, dass mehr als 1.000.000.000 € aufgewendet werden müssen, um die negativen Folgen für die Gesundheit der Neugeborenen zu beseitigen.

Ein wichtiges Ergebnis der Studie ist, dass Frauen, die das Rauchen vor der 15. Schwangerschaftswoche aufgaben, sich nicht von Frauen unterschieden, die nie geraucht hatten. Die Forscher warnen aber davor, dieses Ergebnis als Freibrief dafür zu gebrauchen, in den ersten Wochen der Schwangerschaft weiter zu rauchen.

Anzeige