Tetanusschutz überprüfen

Dienstag, 12. Mai 2009

Ist Ihr Impfschutz gegen Tetanus noch ausreichend? Bei immer mehr Menschen ist er das nämlich nicht! Alle 10 Jahre sollte eine Schutzimpfung gegen Tetanus aufgefrischt werden.

Tetanusbakterien gibt es auf der ganzen Welt. Sie kommen vor allem im Erdboden vor. Eine kleine Verletzung reicht schon aus, damit diese Erreger in den Körper gelangen, wo sie ihre gefährliche Wirkung entfalten können. Vor allem dann, wenn Sie sich viel im Freien aufhalten oder im Garten arbeiten, sollten Sie Ihren Tetanusschutz überprüfen lassen. Aufpassen müssen auch die Besitzer von Haustieren, denn auch der kleine Kratzer durch eine Katze kann schon gefährlich sein und zu Wundstarrkrampf führen.

Da viele Erwachsene es mit ihrem Impfschutz nicht mehr so genau nehmen, steigen die Ansteckungsraten mit Tetanus. Fast die Hälfte aller Erwachsenen hat keinen ausreichenden Schutz gegen Tetanus, während Schulkinder zu 95 Prozent geimpft sind. Übrigens ist es auch nach einer Verletzung oder Ansteckung mit Tetanus noch möglich, zu impfen. Aber je früher die Schutzimpfung erfolgt, desto besser ist es für den Patienten.

Anzeige