Arbeitsalltag und Biorhythmus

Mittwoch, 13. Mai 2009

Jeder Mensch hat zu bestimmten Zeiten des Tages ein Leistungshoch oder ein Tief. Wenn möglich, sollten Sie Ihre Arbeiten darauf abstimmen. Auch wenn es natürlich individuelle Unterschiede gibt, so hat man normalerweise mittags gegen 14.00 ein ausgeprägtes Leistungstief. Da aber nicht jeder nun einen Mittagsschlaf machen kann, hilft es auch schon, wenn Sie vom Schreibtisch aufstehen und am offenen Fenster ein paar Gymnastikübungen machen und dabei tief ein- und ausatmen. Eine kleine Pause von ein paar Minuten genügt schon, damit Sie sich anschließend wieder besser auf Ihre Arbeit konzentrieren können.

Die Zeiten, in denen Sie besonders viel leisten können, sind gegen 10.00 am Vormittag und am frühen Nachmittag. Wenn möglich, sollten Sie komplizierte und anstrengende Tätigkeiten in diese Zeiten verlegen, und sich Routinearbeiten für die Zeit Ihres Leistungstiefs aufsparen.

Da Sie im Laufe eines Tages etwa alle eineinhalb bis zwei Stunden ein kleines Leistungstief erleben, ist es sinnvoll, im Arbeitsalltag entsprechende kleine Verschnaufpausen einzuplanen.

Anzeige