Amerikanische Forscher entwickeln ein neues Mittel gegen Prostatakrebs

Donnerstag, 21. Mai 2009

US-Wissenschaftler haben erfolgreich ein neues Mittel getestet, das gegen Krebserkrankungen der Prostata helfen kann. Davon könnten die Patienten profitieren, die zu den 10 Prozent der Männer gehören, die unter einer so aggressiven Krebsform leiden, dass die üblichen Therapien bei ihnen nicht mehr anschlagen.

Das neue Krebsmittel mit dem Wirkstoff MDV3100 wurde bereits im Tierversuch getestet. Dazu wurden Mäusen menschliche Tumore implantiert, die dann mit dem Krebsmittel behandelt wurden. Eine Verabreichung des neuen Medikaments an Krebspatienten mit Prostatatumoren in weit fortgeschrittenen Stadien erbrachte ermutigende Ergebnisse. So sanken die Tumormarker bei 13 von 30 Patienten um die Hälfte.

Allerdings warnen die Forscher vor zu hohen Erwartungen an das neue Krebsmittel. Es könne zwar in vielen Fällen das Leben der Betroffenen verlängern, aber es wird damit gerechnet, dass die Prostatatumore nach einiger Zeit auch auf dieses neue Mittel nicht mehr ansprechen, so wie man es bereits von anderen Krebsmitteln her kennt. Die Wissenschaftler setzen ihre Hoffnung deshalb in kombinierte Therapien mit weiteren Medikamenten, um dauerhafte Erfolge bei der Krebstherapie zu erzielen.

Anzeige