Sonne hat positive Auswirkungen auf die Psyche und den Körper

Mittwoch, 27. Mai 2009

Wenn auch zu Recht immer wieder auf die negativen Effekte von zu viel Sonneneinstrahlung gewarnt wird: Die Sonne bewirkt, dass sich unsere Stimmung hebt und beeinflusst auch die körperliche Gesundheit positiv.

Kaum kommen im Frühling die ersten Sonnentage, hebt sich bei den meisten Menschen auch die Stimmung, die bei vielen in den trüben Wintermonaten auf dem Nullpunkt war. Das Sonnenlicht belebt aber nicht nur den Geist, sondern den ganzen Organismus. So kann die Sonne das Immunsystem stärken und zur Bildung von Vitamin D beitragen. Vitamin D soll unter anderem auch eine Krebsschutzwirkung entfalten können.

Wenn auch unumstritten ist, dass ein Zuviel an UV-Strahlen der Sonne zu gefährlichem Hautkrebs führen kann, so kann das UV-Licht andererseits dazu beitragen, die Häufigkeit des Auftretens anderer Krebserkrankungen zu reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls eine Studie von Forschern des Osloer Reichshospitals. Sie fanden heraus, dass es in südlichen Ländern mit viel Sonneneinstrahlung zu weniger Krebserkrankungen an Darm, Lunge, Brust und Prostata kommt als in Ländern, die weniger Sonne abbekommen.

Anzeige