Zuckerkranke Mütter können späterem Übergewicht ihrer Kinder vorbeugen

Montag, 1. Juni 2009

Es ist bekannt, dass die Kinder von Müttern mit Diabetes Typ I ein höheres Risiko haben, übergewichtig zu werden als Kinder gesunder Mütter. Wissenschafter der Technischen Universität München haben nun herausgefunden, dass es nur bestimmte Faktoren des mütterlichen Diabetes sind, die das Gewicht der Kinder negativ beeinflussen können, dass diese erblich vorbelasteten Kinder aber nicht zwangsläufig übergewichtig werden müssen.

Die Mütter können schon während der Schwangerschaft vorbeugen, indem sie die Blutzuckereinstellung optimieren lassen. Die Forscher empfehlen einen HbA1c-Wert, der zwischen 5,7 und 7 Prozent liegt. Auch eine lange Stillzeit kann dazu beitragen, dass dem Kind späteres Übergewicht erspart bleibt.

Die Experten der Nationalen Stillkommission sprechen die Empfehlung aus, das Kind mindestens 6 Monate lang zu stillen, und es dann auch nicht von heute auf morgen abzustillen, sondern das Kind langsam an die Folgemilch zu gewöhnen. Durch diese Maßnahmen können zuckerkranke Mütter dazu beitragen, ihren Kindern einen langen Leidensweg als Übergewichtige zu ersparen.

Anzeige