Belastung von Kindern durch Rauchen

Donnerstag, 11. Juni 2009

Dass Rauchen, beziehungsweise die Bestandteile des Rauches einer Zigarette, schädlich ist, weiß inzwischen wohl jeder. Auch, dass das passive Rauchen ebenfalls der Gesundheit nicht gerade förderlich ist. Wer Kinder hat, möchte dem natürlich aus dem Weg gehen.

Nun schaffen es aber nicht alle Raucher, wenn sie Eltern geworden sind, ihr Laster aufzugeben. Sie gehen zum Rauchen auf den Balkon oder vor die Haustür. Neueste Erkenntnisse der Forschung belegen, dass auch das schädlich ist. An Kleidung und Haaren bleiben feinste Partikel haften, die so mit in die Wohnung getragen werden.

Auf dem Fußboden legen sie sich nieder, besonders belastet ist damit natürlich ein textiler Fußbodenbelag. Kinder, vor allem Krabbelkinder, nehmen beim Herumrutschen auf dem Boden diese Partikel mit auf. Die schädlichen Stoffe konnten daher in den Lungen der Kinder und auch im Blut nachgewiesen werden. Hilfreiche Maßnahmen sind also das Wechseln der Kleidung, auch, wenn ein Nichtraucher aus verqualmten Räumen in die heimische Wohnung kommt. Zudem sollten die Haare gewaschen werden.

Anzeige