Mittel gegen Schnupfen

Mittwoch, 22. Juli 2009

In diesem Sommer sind die Erkältungen einfach nicht wegzubekommen, scheinbar sind die Erkältungen, die in anderen Jahren erst in ihrer Anzahl im Herbst auftraten, in diesem Jahr schon sehr zeitig zu verzeichnen. Überall husten und schniefen die Menschen.

Gegen Schnupfen lässt sich nicht viel tun, er dauert mit oder ohne Medikamente eine Woche bis zehn Tage. Nun lassen sich aber die Symptome lindern. Ein Hilfsmittel ist zum Beispiel die Nasendusche, die ein- bis zweimal am Tag angewendet wird. Dafür wird etwas Salz in warmes Wasser gegeben und die Nase gespült. Hilfreich sind auch abschwellende Nasentropfen und Nasensprays. Diese aber bitte nicht länger als eine Woche anwenden.

Auch Nasentropfen mit Salzwasser sind hilfreich. Wer auf Homöopathie vertraut, der kann es einmal mit Globuli versuchen. Bei fließendem Schnupfen hilft Pulsatilla D6, bei verstopfter Nase kann Sambucus nigra D6 zur Anwendung kommen. Die Dosierung variiert je nach Alter des Erkrankten.

Anzeige