Haarausfall

Nicht nur Männer haben mit Haarausfall zu kämpfen, er trifft auch Frauen. Unterschiedlich sind auch die Gründe. Es kann die Vererbung eine Rolle spielen, was vor allem bei Männern der Fall ist. Wenn bei Frauen die Wechseljahre beginnen, sinkt damit der Östrogenspiegel, was ebenfalls Haarausfall bewirken kann.

Generell sind hormonelle Ursachen sehr häufig. So kann auch ein erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen, auch bei jüngeren Frauen, der Auslöser sein. Nach der Schwangerschaft bemerken viele Frauen ebenfalls einen verstärkten Haarausfall, allerdings ist dieser in der Regel nicht krankhaft.

In der Schwangerschaft wurden die Haare festgehalten, was an der hormonellen Umstellung lag. Sie werden nun einfach vermehrt abgestoßen. Zur Behandlung von leichtem Haarausfall haben sich Präparate mit Hirseextrakten und Biotin bewährt. Die Behandlung krankhaften oder verstärkten Haarausfalls gehört aber in die Hände eines Dermatologen.