Permanent Make-up ist nicht ohne Risiken

Montag, 17. August 2009

Wie viel Zeit verbringen vor allem die Frauen morgens vor dem Badezimmerspiegel? Es dauert eine ganze Weile, bis man die Spuren der Nacht beseitigt hat und sich mit Hilfe von Make-up so weit zurechtgemacht hat, dass man sich wieder gefällt. Wer findet die Aussicht, einfach schon morgens nach dem Aufstehen gut auszusehen, ohne noch viel nachbessern zu müssen? Genau das ist seit längerem mit Permanent Make-up möglich. Aber Permanent Make-up ist nicht ganz ohne Risiken!

Damit Permanent Make-up viele Monate oder gar Jahre hält, sticht eine Kosmetikerin mit ganz feinen Nadeln Farbpigmente in die Haut. Auf diese Weise können Augenbrauen verstärkt werden sowie Lidstriche und Lippenkonturen gezeichnet werden. Nicht jede Frau verträgt aber die Inhaltsstoffe von Permanent Make-up. Bestandteile der Farbstoffe können Allergien auslösen. Auch sind Infektionen und Blutgerinnungsstörungen bei der Verwendung von Permanent Make-up nicht ganz auszuschließen.

Sie sollten bei der Wahl einer geeigneten Kosmetikerin also sehr sorgfältig vorgehen- auch um sicher sein zu können, dass ihr keine Kunstfehler unterlaufen, die sich dann nur noch mit Lasern wieder entfernen lassen.

Anzeige