Mit Bewegung gegen Schulterschmerzen

Mittwoch, 19. August 2009

Gehören Sie auch zu den 2 Millionen Deutschen, die zeitweise oder chronisch unter Schulterschmerzen leiden? Jede Bewegung verursacht Schmerzen und man möchte sich am liebsten überhaupt nicht mehr bewegen, um die Schmerzen nicht noch mehr zu verschlimmern. Aber das ist genau das Falsche, wie Dr. Johannes Fuchs, der ärztliche Leiter der Orthopädischen Spezialklinik in Oberstdorf weiß.

Wer wegen der Schmerzen in der Schulter dauerhaft eine Schonhaltung einnimmt, riskiert eine Gelenkversteifung. Bei Schulterbeschwerden wie auch anderen Gelenkschmerzen gilt also das Motto: Beweglich bleiben durch Bewegung! Suchen Sie bei Schmerzen unbedingt einen Arzt auf, damit dieser die Gründe für die Schulterbeschwerden abklärt und die richtige Therapie für Sie findet.

Bei akuten Entzündungen der Schleimbeutel zum Beispiel müssen Sie erst einmal entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel einnehmen, bevor Sie mit Krankengymnastik beginnen können. Bei angerissenen Sehnen oder größeren Kalkablagerungen sind oft Operationen das Mittel der Wahl. Ist eine starke Arthrose der Grund für die Schmerzen, kommt vielleicht auch ein künstlicher Gelenkersatz in Frage.

Anzeige