Übermäßiger Konsum von Energydrinks kann das Herz-Kreislauf-System schädigen

Donnerstag, 27. August 2009

Bereits ein halber Liter eines koffeinhaltigen Energiedrinks kann den Blutdruck innerhalb von zwei Stunden um 8 Prozent erhöhen. Das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Jugendliche, die gerade bei sportlichen Aktivitäten gerne zu den beliebten Sportlergetränken greifen.

Wolfram Delius, ein Kardiologe aus München, warnt vor dem regelmäßigen Genuss von Energiedrinks, die Koffein und andere anregende Substanzen enthalten. Der Herzschlag kann sich um 5 bis 7 Schläge pro Minute erhöhen. Da gerade bei Jugendlichen eventuelle Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht entdeckt werden, besteht die Gefahr, dass bereits vorhandene Schädigungen durch die Energiedrinks weiter voranschreiten.

Das Problem wird noch dadurch verschärft, dass diese Getränke zumeist in Situationen getrunken werden, die den Kreislauf ohnehin schon stark beanspruchen: Beim Sport, nach großen Anstrengungen oder anderen körperlichen und seelischen Belastungen. Wenn Sie regelmäßig Energiedrinks zu sich nehmen, sollten Sie das vorsichtshalber Ihrem Arzt mitteilen, damit dieser ein wachsames Auge auf Ihr Herz-Kreislauf-System hat.

Anzeige