Gesichtsrötung nach Alkoholgenuss zeigt Risiko für Speiseröhrenkrebs an

Montag, 31. August 2009

Bei manchen Menschen rötet sich das Gesicht, wenn Sie Alkohol getrunken haben. Wenn man auch Ihnen jeden Tropfen Alkohol sofort ansieht, sollten Sie vorsichtig sein. Denn Menschen, die auf Alkohol mit einer Rötung des Gesichts reagieren, haben ein erhöhtes Risiko, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken. Der Grund für die Rötung der Haut ist ein Enzymmangel, von dem etwa 8 Prozent der Weltbevölkerung betroffen sind, vor allem Asiaten.

Wie eine amerikanische Studie an japanischen Männern nun gezeigt hat, haben Menschen, die unter diesem Enzymmangel leiden, ein deutlich höheres Risiko, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken als Menschen, die diesen Enzymmangel nicht aufweisen und deren Gesichter sich auch nicht röten. Das gilt selbst für den Fall, dass es nicht zu Alkoholmissbrauch, sondern nur zu einem moderaten Alkoholkonsum kommt.

Der Leiter der Studie, Dr. Philip Brooks vom National Institute of Alcohol Abuse and Alcoholism, schätzt, dass bei 53 Prozent der japanischen Männer ein Speiseröhrenkrebs vermieden werden könnte, wenn diese ihren mäßigen bis starken Alkoholkonsum auf ein geringeres Maß reduzieren würden.

Anzeige