Schokolade schützt vermutlich nach Herzinfarkt

Freitag, 2. Oktober 2009

Schwedische Forscher haben Patienten nach einem Herzinfarkt untersucht und festgestellt, dass das Risiko für weitere Infarkte sinkt, wenn diese dreimal wöchentlich in Maßen Schokolade essen.

Die im Kakao enthaltenen Antioxidantien schützen vor freien radikalen Molekülen, die Zellen im Körper schädigen. Leider ist die Wirkung der Antioxidantien nicht wissenschaftlich belegt, dennoch werden sie als Wundermittel in der Lebensmittel-, der Kosmetik- und der Pharmaindustrie gepriesen.

Schwedische Forscher am Karolinska Institut in Stockholm haben bereits in den neunziger Jahren etwa 1.200 Personen untersucht, die einen Herzinfarkt hatten. Anhand der Auskunft über die Essgewohnheiten wurden diese Personen acht Jahre lang beobachtet und die Wissenschaftler stellten eindeutig fest, dass die Gefahr, einen tödlichen Herzinfarkt zu erleiden proportional sank, wenn die Personen dunkle Schokolade verzehrten.

Aber Achtung, auf die Menge kommt es an. Zu viel Schokolade führt zu Übergewicht, was wiederum auch gesundheitliche Folgen, wie Diabetes oder Bluthochdruck haben kann.

Anzeige