Die Softlasertherapie zur Raucherentwöhnung

Freitag, 23. Oktober 2009

Oft lassen die Entzugserscheinungen mit dem unwiderstehlichen Drang doch wieder zu rauchen, die Versuche scheitern, das Rauchen endgültig aufzugeben. Mithilfe der Softlasertherapie lässt sich diesen Nebenwirkungen beim Nikotinentzug entgegenwirken.

Was der Raucher mitbringen muss, ist ein fester Wille das Rauchen aufzugeben und etwas Geld, weil die Krankenkassen diese Therapie nicht bezahlen. Um die 200 Euro kostet die neunzigminütige Sitzung, die ein Raucher, der dann Nichtraucher wird, innerhalb kürzester Zeit wieder eingespart hat, weil er die teuren Zigaretten nicht mehr kaufen muss.

Die völlig schmerzfreie Behandlung, die in den USA und Kanada große Erfolge feiert, stimuliert mithilfe eines speziellen Lasers Meridiane an den Ohren, die mit dem Suchtverhalten eines Rauchers in Zusammenhang stehen. Bei Nichterfolg innerhalb einer bestimmten Zeit erfolgt sogar eine kostenlose Nachbehandlung.

Die Softlasertherapie ist absolut schmerzlos, kennt keine Risiken und Nebenwirkungen und wird von qualifizierten Therapeuten durchgeführt.

Anzeige