News im August, 2009

Gesichtsrötung nach Alkoholgenuss zeigt Risiko für Speiseröhrenkrebs an

Montag, 31. August 2009

Bei manchen Menschen rötet sich das Gesicht, wenn Sie Alkohol getrunken haben. Wenn man auch Ihnen jeden Tropfen Alkohol sofort ansieht, sollten Sie vorsichtig sein. Denn Menschen, die auf Alkohol mit einer Rötung des Gesichts reagieren, haben ein erhöhtes Risiko, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken. Der Grund für die Rötung der Haut ist ein Enzymmangel, von dem etwa 8 Prozent der Weltbevölkerung betroffen sind, vor allem Asiaten.

Schilddrüsenhormone eine halbe Stunde vor dem Kaffeetrinken einnehmen

Sonntag, 30. August 2009

Wenn Sie Schilddrüsenhormone nehmen müssen, sollten Sie diese am besten gleich morgens nach dem Aufwachen schlucken. Wer die Tabletten zusammen mit seinem Kaffee einnimmt, riskiert nämlich, dass die Resorption des Schilddrüsenhormons gestört wird.

Von Deos geht keine Brustkrebsgefahr aus

Samstag, 29. August 2009

Anders als noch vor fünf Jahren, gehen Experten nun nicht mehr davon aus, dass Deos mit Parabenen die Entstehung von Brustkrebs fördern.

Nach nur 6 Minuten erreicht Alkohol das Gehirn

Freitag, 28. August 2009

Wissenschaftler des Uniklinikums Heidelberg haben jetzt anschaulich dargestellt, wie schnell Alkohol im Gehirn seine Wirkung entfaltet. Bisher gab es nur die Daten aus Tierversuchen. An 15 Personen männlichen und weiblichen Geschlechts konnte mit der Magnetresonanzspektroskopie nachgewiesen werden, dass bereits 6 Minuten nach dem Konsum von Alkohol die Veränderungen in den Gehirnzellen eintreten.

Übermäßiger Konsum von Energydrinks kann das Herz-Kreislauf-System schädigen

Donnerstag, 27. August 2009

Bereits ein halber Liter eines koffeinhaltigen Energiedrinks kann den Blutdruck innerhalb von zwei Stunden um 8 Prozent erhöhen. Das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Jugendliche, die gerade bei sportlichen Aktivitäten gerne zu den beliebten Sportlergetränken greifen.

Kompressionsstrümpfe schützen Schlaganfallpatienten nicht vor Thrombosen

Mittwoch, 26. August 2009

Für Patienten, die bereits einen Schlaganfall erlitten haben und zur Vermeidung von weiteren Blutgerinnseln Kompressionsstrümpfe tragen, gibt es beunruhigende Neuigkeiten von Ärzten aus Großbritannien: Sie haben in einer Studie an über 2.500 Teilnehmern herausgefunden, dass das Tragen von Kompressionsstrümpfen das Risiko von Thrombosen für diesen Personenkreis nicht senkt.

Was Sie gegen Mitesser tun können

Montag, 24. August 2009

Pickel und Mitesser sind nicht nur das Problem vieler Jugendlicher. Auch Erwachsene haben zum Teil unter ihnen zu leiden. Wie kommt es aber überhaupt zu Mitesser und was können Sie dagegen tun? Mitesser entstehen, wenn die Talgdrüsen, durch die eine fettige Substanz zum Schutz der Haut produziert wird, verstopft sind.

Grüner Tee kann Leukämiepatienten helfen

Sonntag, 23. August 2009

Die Liste der positiven Wirkungen von grünem Tee auf unsere Gesundheit wird immer länger. Nun wurde bekannt, dass der Extrakt aus grünem Tee sogar bei Leukämieerkrankungen helfen kann.

Mangel an Vitamin A und C erhöht das Asthmarisiko

Samstag, 22. August 2009

Nach Auswertung von 40 Studien, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Vitaminen und Asthma beschäftigen, sind Wissenschaftler der Universität Nottingham zu dem Ergebnis gekommen, dass Personen, die zu wenig Vitamin C zu sich nehmen, ein um 12 Prozent höheres Risiko haben, an Asthma zu erkranken. Vitamin E-Mangel hat dagegen anscheinend keinen Einfluss auf das Asthmarisiko, was überrascht. Schließlich gilt Vitamin E als Entzündungshemmer und Radikalenfänger.

Mikroblutungen durch Aspirin

Freitag, 21. August 2009

Viele Senioren nehmen Acetylsalicylsäure, also Aspirin, zur Blutverdünnung ein. Wie Wissenschaftler der Erasmus-Universität in Rotterdam nun durch Magnetresonanzaufnahmen festgestellt haben, kann dieser Wirkstoff im Gehirn eine Miniblutung auslösen. In einer Studie an 1000 Teilnehmern im Seniorenalter fand man heraus, dass Personen, die Aspirin zur Blutverdünnung einnahmen, häufiger solche Mikroblutungen im Gehirn aufwiesen als Personen, die Blutverdünner einnahmen, die nicht auf Acetylsalicylsäure basieren.

Einigkeit zwischen Ärzten und Apothekern über Blutdruck-Werte

Donnerstag, 20. August 2009

Etwa 30 Millionen Deutsche haben einen zu hohen Blutdruck. Die Hälfte der Betroffenen weiß davon gar nichts. Von denen, die ihren Blutdruck regelmäßig überprüfen lassen, gehen viele, statt zum Arzt in eine Apotheke, wo man ebenfalls eine Blutdruckmessung vornehmen lassen kann. Bisher allerdings gab es keine allgemein anerkannten Richtlinien über die Blutdruckwerte.

Mit Bewegung gegen Schulterschmerzen

Mittwoch, 19. August 2009

Gehören Sie auch zu den 2 Millionen Deutschen, die zeitweise oder chronisch unter Schulterschmerzen leiden? Jede Bewegung verursacht Schmerzen und man möchte sich am liebsten überhaupt nicht mehr bewegen, um die Schmerzen nicht noch mehr zu verschlimmern. Aber das ist genau das Falsche, wie Dr. Johannes Fuchs, der ärztliche Leiter der Orthopädischen Spezialklinik in Oberstdorf weiß.