News im September, 2009

Offenbar gute Resultate bei Schweinegrippe-Impfstoff

Freitag, 25. September 2009

Auch wenn die Schweinegrippe zum Glück bisher einen relativ milden Verlauf genommen hat, so soll doch in ein paar Wochen eine große Impfaktion starten, an der sich vor allem Personen aus Risikogruppen beteiligen sollten. Der Pharmakonzern Novartis hat mittlerweile einen Pilotversuch mit einem Impfstoff hinter sich und sieht die bisherigen Resultate als sehr vielversprechend an.

Zusammenhang zwischen Schulden und Übergewicht?

Donnerstag, 24. September 2009

Wissenschaftler aus Mainz sind der Meinung, dass es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Schulden und Übergewicht gibt. Nur warum das so ist, konnte noch nicht ausreichend geklärt werden.

Muskelschmerzen in den Wechseljahren

Mittwoch, 23. September 2009

Dass die Wechseljahre eine Reihe von psychischen und physischen Problemen mit sich bringen können, ist ja bekannt. Wer weiß nicht Bescheid, dass es zu Hitzewallungen, depressiven Verstimmungen und Gewichtszunahme kommen kann? Weniger bekannt ist allerdings, dass auch Muskelschmerzen ein typisches Wechseljahrssymptom sein können.

Unser Haut braucht Mineralstoffe

Sonntag, 20. September 2009

Nur gesunde Haut ist auch schön. Damit Ihre Haut aber gesund bleiben kann, ist es nötig, dass sie ausreichend mit Mineralstoffen versorgt wird, die Sie mit der täglichen Ernährung aufnehmen. Bei einer ausgewogenen Mischkost sollte das eigentlich kein Problem sein.

Zu viel Cola geht auf Kosten der Muskelkraft

Samstag, 19. September 2009

Schlechte Neuigkeiten für alle Fans von Cola: Wenn Sie sehr viel Cola trinken, nimmt Ihre Muskelkraft ab. Mit „viel“ ist gemeint: mindestens 2 Liter täglich!

Benötigte Schlafdauer wird von den Genen gesteuert

Freitag, 18. September 2009

Vielleicht haben Sie sich auch schon einmal gefragt, woran es eigentlich liegt, dass die einen Menschen nach 8 Stunden Schlaf oder länger immer noch nicht fit sind, während andere nach 6 Stunden putzmunter sind.

Fettleber durch Bewegungsmangel

Donnerstag, 17. September 2009

Sollten Sie auch zu den Sportmuffeln gehören, könnte Sie die folgende Warnung von Wissenschaftlern vielleicht doch zu einem Umdenken bewegen: Wer keinen Sport treibt, läuft nicht nur Gefahr, Diabetes zu entwickeln, einen zu hohen Blutdruck zu haben und eine Herzkrankheit zu bekommen, sondern riskiert auch eine Fettleber!

UV-Licht der Sonne ist der wahre Grund für die Hautalterung

Mittwoch, 16. September 2009

Das beste, was Sie tun können, um Ihre Haut so lange wie möglich glatt, frisch und faltenfrei zu halten, ist, dafür zu sorgen, dass Sie sich nur in Maßen der Sonne aussetzen, sich keinen Sonnenbrand holen und auch nie ohne einen wirksamen UV-Schutz in die Sonne gehen.

Schlafen Sie sich schlank

Dienstag, 15. September 2009

Auch wenn es sich für Sie vielleicht wie ein Märchen anhört: Schlafen kann tatsächlich beim Abnehmen helfen. Denn wie neuere Studien jetzt erwiesen haben, gibt es einen Zusammenhang zwischen Übergewicht und einem Mangel an Schlaf. Wer zu wenig schläft, hat mehr Hunger und Appetit als Leute, die nachts ausreichend lange schlafen.

Spargel – lecker und gesund

Sonntag, 13. September 2009

Das Edelgemüse ist nicht nur besonders lecker, sondern auch sehr gesund. Mit gerade mal 18 Kalorien pro 100 Gramm ist Spargel ein sehr kalorienarmes Gemüse, das zudem noch die Eigenschaft hat, harntreibend zu wirken.

Was gegen Cellulite wirklich hilft

Samstag, 12. September 2009

Welche Frau kennt sie nicht- die Cellulite oder Orangenhaut, die sich vornehmlich an den Oberschenkeln, dem Po und den Oberarmen bemerkbar macht? Auch wenn die Werbung für Anti-Cellulite-Produkte es uns weismachen will: Cellulite lässt sich mit Cremes und Lotionen nicht beseitigen. Es gibt aber durchaus etwas, was Sie tun können, um der ungeliebten Orangenhaut vorzubeugen oder sie zumindest in Grenzen zu halten- nämlich viel Bewegung und eine gesunde Ernährung mit viel Flüssigkeit.

Wirkstoff aus grünem Tee kann möglicherweise Aids-Gefahr für Frauen mindern

Freitag, 11. September 2009

Hochkonzentrierte Wirkstoffe aus grünem Tee, in Vaginalcremes verarbeitet, könnten eventuell bald das Risiko für Frauen, an Aids zu erkranken, senken. Forscher des Heinrich-Pette-Instituts für Experimentelle Virologie und Immunologie der Uni Hamburg haben in Laborexperimenten herausgefunden, dass der in grünem Tee enthaltene Wirkstoff EGCG Frauen vor einer sexuellen Übertragung des Aids-Virus schützen kann. In weiteren Versuchen muss nun aber geklärt werden, ob die männlichen Samen durch den Wirkstoff keinen Schaden nehmen, da sonst Befruchtungen unmöglich gemacht würden.