News im Februar, 2010

Laserepilation

Sonntag, 28. Februar 2010

Die Laserepilation dient der permanenten Haarentfernung an unterschiedlichen Körperstellen. So werden z.B. tägliche Rasuren im Intim- oder Achselbereich sowie an den Beinen unnötig. Auch ein sogenannter Damenbart kann dauerhaft beseitigt werden.

Laserchirurgie

Freitag, 26. Februar 2010

Der Laser kommt mittlerweile in vielen medizinischen Fachdisziplinen zum Einsatz. In Kombination mit einem Computer lassen sich Operationen exakt planen, steuern sowie vereinfachen und verbessern daneben vielfach das zu erwartende Ergebnis.

Labienhypertrophie

Donnerstag, 25. Februar 2010

Veränderungen im weiblichen Genitalbereich führen, neben der ästhetischen Komponente, häufig zu einer Beeinträchtigung der Psyche, die sich zum Teil auch im Sexualverhalten widerspiegelt.

Kunsthaarimplantation

Mittwoch, 24. Februar 2010

Kopfhaare gelten vor allem bei Frauen als Zeichen eines gepflegten Aussehens. Durch genetische Veranlagung, verschiedene Erkrankungen, Unfälle, Bestrahlung oder auch Alterserscheinungen kann dieses Bild gestört sein. Hierbei zeigen sich z.B. dünnes oder leicht brechendes Haar, kahle Stellen am Kopf sowie ein vermehrter Haarausfall. Diese Störungen verursachen vor allem psychische Probleme für die Betroffenen.

Kreisrunder Haarausfall

Montag, 22. Februar 2010

Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata) ist in den meisten Fällen kein Symptom einer Erkrankung, sollte jedoch immer medizinisch abgeklärt werden. Er stellt für die Betroffenen häufig ein ästhetisches oder psychisches Problem dar, vor allem für Frauen. Bei Männern kommt es vermehrt im Bereich des hinteren oberen Schädels zum Haarausfall, dies wird meist mit dem normalen Prozess der Glatzenbildung in Verbindung gebracht.

Krampfadern

Samstag, 20. Februar 2010

Äußerlich sichtbare Krampfadern gelten als Makel, der die körperliche Perfektion und das Selbstbild stört. Mit verschiedenen Methoden der Verödung oder operativen Entfernung kann das kosmetische Problem beseitigt werden. Vor dem Eingriff wird mit einer Reihe verschiedener Tests ausgeschlossen, dass ernsthafte Venenerkrankungen ursächlich für die Erweiterungen und Verdickungen der Venen sind. Die Erfolgsaussichten von Stripping und [...]

Kollagen

Freitag, 19. Februar 2010

Kollagen macht ca. ein Viertel aller Proteine des menschlichen Organismus aus. Dieser lebenswichtige Bestandteil findet sich in der Haut, den Knochen, dem Knorpel, in Sehnen, Blutgefäßen, der Muskulatur und den Zähnen. Es handelt sich um spezielle Fasern, die durch ihre Struktur dem Aufbau der extrazellulären Matrix dienen.

Keramikinlay

Donnerstag, 18. Februar 2010

Keramikinlays bieten durch die heute angewendeten Herstellungsverfahren eine sehr gute Konsistenz und ein ästhetisches Aussehen. Im Vergleich mit direkt eingebrachten Füllungen zeichnen sich Inlays durch ihre Passgenauigkeit und lange Lebensdauer aus. Sie werden nach einem detailgetreuen Abbild des geschädigten Zahns und unter Zuhilfenahme eines Gebissabdrucks angefertigt. Je nach verwendetem Material (Keramik, Kunststoff, Gold, Titan) wird das Inlay mit Zement oder Kunststoffkleber befestigt.

Intra-Lasik

Mittwoch, 17. Februar 2010

Die Intra-LASIK stellt die modernste Form der Laserbehandlung bei Fehlsichtigkeiten (vor allem Kurz- und Weitsichtigkeit) des Auges dar. Sie kombiniert hierbei zwei unterschiedliche, computergesteuerte Laser, die der Eröffnung und der Behandlung der Hornhaut dienen.

Intimchirurgie

Dienstag, 16. Februar 2010

Vor allem bei Frauen kommt es unter anderem durch Fehlanlagen, Erkrankungen oder übermäßiges Wachstum im Intimbereich zu physischen und psychischen Beschwerden. Hier kann die Intimchirurgie Abhilfe schaffen.

Zahn-Inlay

Sonntag, 14. Februar 2010

Um einen beschädigten oder nach Karies-Entfernung aufgebohrten Zahn auffüllen zu können, nutzt der Zahntechniker Inlays aus verschiedenen Materialien. Hierbei stehen ihm Keramik, Gold, Kunststoff oder auch Titan zur Verfügung. Amalgam wird aufgrund der negativen Aspekte und vieler allergischer Reaktionen kaum mehr verwendet.

Hypertrichose

Samstag, 13. Februar 2010

Die Hypertrichose beschreibt eine übermäßige Behaarung des gesamten Körpers oder einzelner Körperpartien, dabei sind die Hand- und Fußinnenflächen immer ausgenommen. Die Hypertrichose zeigt sich geschlechtsunspezifisch, kann genetische Ursachen haben, durch spezielle Medikamente oder Operationen verursacht werden oder erkrankungsbedingt (z.B. Durchblutungs-, Hormonstörungen oder spezielle Tumoren) sein.