News im Mai, 2010

Die Deutschen sind Sportmuffel

Montag, 31. Mai 2010

In einer von der Techniker Krankenkasse (TK) in Auftrag gegebenen Befragung zum Thema Sport und Bewegung in Deutschland konnte die Forsa deutlich aufzeigen, dass immer weniger Menschen ihre Freizeit gesund und ausgewogen gestalten.

Meeres-Algen als Lifting-Alternative

Samstag, 29. Mai 2010

Bisher galt Hyaluronsäure als das Mittel der Wahl zur Bekämpfung von kleinen Fältchen und Unebenheiten. Die ästhetische Medizin hat nun einen Wirkstoff für sich entdeckt, der biologisch wirksam ist und dabei wesentlich weniger Nebenwirkungen als herkömmliche Mittel aufweist.

Neue Erkenntnisse in der Tinnitus-Forschung bringen Hoffnung für viele Betroffene

Freitag, 28. Mai 2010

Die von der Gabriele-Lux-Stiftung in Auftrag gegebene Studie zum Thema Tinnitus konnte erstmals Zusammenhänge zwischen Beschwerden und dabei betroffenen Hirnarealen darstellen und belegen.

Stevia als Nahrungsmittelzusatz von der EU erlaubt

Donnerstag, 27. Mai 2010

Die Abteilung European Food Safety Authority (EFSA) der Europäischen Union hat im April eine abschließende Analyse vorgelegt, die die Wertigkeit der seit vielen Jahrzehnten außerhalb der EU genutzten Pflanze Stevia bestätigt.

Nutzung des PCs bestimmt zunehmend den Alltag von Kindern

Dienstag, 25. Mai 2010

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) bestimmt der heimische Computer zunehmend das Leben bei Kindern und Jugendlichen. Befragt wurden 1000 Personen, in deren Haushalten Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und 18. Lebensjahr leben.

Femtosekunden-Laser der neuesten Genration erleichtert die LASIK

Montag, 24. Mai 2010

Zur Behandlung von Fehlsichtigkeiten stehen den Augenkliniken verschiedene Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Bereits seit einigen Jahren lässt sich durch Einsatz verschiedener Laser die Brechkraft des Auges verändern, um so eine bessere Sehfähigkeit zu erzielen.

Zunehmende Allergierate bei Kindern und Jugendlichen

Samstag, 22. Mai 2010

Allergien zählen weltweit zu den häufigsten Störungen des menschlichen Organismus und können als Epidemie des 21. Jahrhunderts angesehen werden. Der Mensch ist in der Lage, nahezu gegen jede Substanz und jeden Gegenstand Antikörper auszubilden und Allergien zu entwickeln.

Zeckenbiss mit Folgen für die Gesundheit

Freitag, 21. Mai 2010

Zecken sind kleine Spinnentiere, die sich vom Blut ihres Wirts ernähren. Sie lieben hohe Gräser oder dichtes Buschwerk sowie warme Temperaturen, weshalb sie vor allem in den Frühlings- und Sommermonaten für Menschen und Tiere unangenehm in Erscheinung treten.

Wie gesund sind Salat, Gemüse und Obst vom Markt?

Dienstag, 18. Mai 2010

Dieser Frage ist nun das Magazin ÖKO-TEST nachgegangen und hat dabei 60 verschiedene Proben von vier großen Wochenmärkten in Berlin, München, Hamburg und Frankfurt untersucht. Auslöser dieser Studie waren die besorgniserregenden Pestizid- und Schadstofffunde bei Überprüfungen der verschiedenen Supermarkt-Ketten vor einiger Zeit.

Unterstützung der Verdauung durch Joghurt-Drinks

Montag, 17. Mai 2010

Die Verdauung ist ein Regelmechanismus, der durch viele Faktoren von innen und außen beeinflusst werden kann. Neben psychischem und physischem Stress sind es vor allem die Hektik im Alltag, mangelnde Bewegung, eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr sowie das, häufig durch Zeitmangel bedingte, veränderte Essverhalten in der Gesellschaft, z.B. durch die vermehrte Aufnahme von Fast Food und kleinen Snacks, die das Gleichgewicht des Magen-Darm-Traktes stören. Hieraus resultieren ein aufgeblähter Bauch oder Darm, Magenprobleme, allgemeine Trägheit sowie Darmentleerungsstörungen, die das Wohlbefinden einschränken.

Risikoarme Gewichtsreduktion durch Magenballon

Samstag, 15. Mai 2010

In einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts Millward Brown Healthcare im Auftrag der Mang Medical One Schönheitskliniken wurden 200 Frauen im Alter zwischen 18 und 50 Jahren mit einem Body Mass Index (BMI) zwischen 27 und 40 zu ihrem Gewicht und den unterschiedlichen Methoden zur Gewichtsreduktion befragt.

Gesundheitsgefahren durch kabelloses Internet

Freitag, 14. Mai 2010

Die Abteilung Elektrosmog des Münchner Umweltinstituts untersucht zurzeit die Auswirkungen von kabellosen Internetzugängen (W-LAN). Ergebnisse liegen aktuell noch nicht vor, diese können nur durch Langzeit-Tests gewonnen werden.