News im Dezember, 2010

Immer mehr Männer benötigen Medikamente

Donnerstag, 30. Dezember 2010

Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse ist das „starke Geschlecht“ keineswegs mehr stärker als die Frauen. Immer mehr Männer benötigen verschreibungspflichtige Medikamente ihres behandelnden Arztes, so eine Studie unter 3,4 Millionen erwerbstätigen Mitgliedern der Techniker Krankenkasse. Diese Studie ergab auch, dass die männlichen Patienten inzwischen mehr Medikamente benötigen als die Patientinnen.

Grüner Strom: Ökostrom-Kunden nehmen zu

Montag, 27. Dezember 2010

Immer mehr Menschen wollen etwas für die Umwelt tun und beziehen daher Ökostrom. Laut dem Bundesumweltministerium ist die Zahl der Ökostrom-Kunden laut einer Statistik des Jahres 2008 auf 15 Prozent angestiegen.

Spielzeug im Test: Schadstoffgehalt und Herkunft im Visier

Freitag, 24. Dezember 2010

Sehr viele Eltern achten beim Kauf von Spielsachen darauf, wo das Produkt hergestellt wurde. „Made in China“ hat dabei einen schlechten Ruf und sofern dies möglich ist, weicht man lieber auf Spielsachen „Made in Germany“ aus.

Weihnachten und Vorweihnachtszeit oft stressig und belastend

Dienstag, 21. Dezember 2010

Wie eine Umfrage der Techniker Krankenkasse nun ergeben hat, sind 25 Prozent aller Deutschen genervt von der Vorweihnachtszeit und stehen unter Stress. Besonders in den Wochen vor Weihnachten sollte eigentlich die ruhige und besinnliche Zeit sein, in der man gemütlich über Weihnachtsmärkte bummelt und sich in Ruhe Gedanken macht, was Christkind und Weihnachtsmann denn dieses Jahr schenken könnten.

Federweißer: Ein Getränk mit unterschätztem Alkoholgehalt

Samstag, 18. Dezember 2010

Jetzt ist wieder Saison für den „Federweißer“, ein Getränk aus weißem Traubenmost, der noch weiter gärt. Im Getränk befindet sich Hefe, die wie weiße Flöckchen oder Federn schwimmt, daher auch der Name des Getränkes.

Vollkornprodukte gehören zu gesunder Ernährung unbedingt dazu

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Vollkornprodukte sind gesund und sollten von jedem Menschen mindestens dreimal täglich verzehrt werden. Lebensmittel aus Vollkorn enthalten viel mehr Ballaststoffe als Produkte aus Weißmehl. Ballaststoffe regen die Verdauung an und regulieren diese. Somit sollten Vollkornprodukte schon aus diesem Grunde täglich auf dem Speiseplan stehen.

Zierkürbisse: Nicht zum Essen geeignet

Montag, 13. Dezember 2010

Im Herbst haben Kürbisse wieder Hochsaison. Sie werden sowohl zum Verzehr als auch zur Zierde verwendet und zieren dann z.B. den Hauseingang oder das Wohnzimmer. Wenn Sie Kürbisse nicht nur als Dekoration sondern zum Kochen verwenden möchten, so sollten Sie unbedingt beim Kauf darauf achten, ob es sich um einen Zier- oder Speisekürbis handelt. Hier bestehen nämlich massive Unterschiede, so die Verbraucherzentrale Bayern.

Mikrowellen-Gerichte häufig ungesund

Freitag, 10. Dezember 2010

Für Menschen, die das schnelle und unkomplizierte Essen lieben, gibt es heutzutage viele Gerichte, die ganz einfach und schnell in der Mikrowelle erwärmt werden können. Unter den Mikrowellengerichten findet man z.B. Hausmannskost wie Gulasch oder Geschnetzeltes.

Unzufriedenheit: Erbliche Aspekte sind nur teilweise der Grund

Dienstag, 7. Dezember 2010

Bisher wurde immer behauptet, ob ein Mensch in seinem Leben zufrieden oder unzufrieden ist, hinge an den Genen und der eigenen Kindheit. Durch eine neue Studie wurden Menschen, die sich darauf hinausreden möchten, nun eines Besseren belehrt.

Tchibo Zugtickets: Ab 49 Euro mit dem Nachtzug City Night Line durch Europa

Samstag, 4. Dezember 2010

Tchibo und die Deutsche Bahn haben ein neues Angebot für die Kunden geschaffen: Für nur 49 Euro kann eine Person mit dem Nachtzug City Night Line in acht verschiedene Länder fahren und diese kennenlernen! Neben Fahrten in Deutschland gibt es auch Verbindungen nach Österreich, Italien, Frankreich, Dänemark, Tschechien sowie in die schönsten Städte der Schweiz und der Niederlande.

Pflegestützpunkte in Deutschland

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Aufgrund einer schweren Erkrankung oder auch bei älteren Menschen mit bleibenden körperlichen Defiziten kann eine Einstufung in die Pflegeversicherung notwendig werden. Mit der Beantragung der Pflegeleistungen und dem umfangreichen Verfahren zum Feststellen der Pflegestufe sind viele Angehörige überfordert.