Bauchstraffung

Bauchstraffung

Ein flacher und straffer Bauch unterstreicht die Harmonie des weiblichen Körpers und verleiht einer Frau Selbstsicherheit und Freude an Ihrem Aussehen. Sie wünschen sich einen flachen Bauch, der ihrer Figur entspricht und ihre natürliche Schönheit vervollständigt? In der heutigen Medizin gibt es viele Wege, um den eigenen Bauch zu straffen und überschüssiges Gewebe schonend zu entfernen.

Wann kann eine Bauchstraffung helfen?

Die Bauchdecke besteht unter anderem aus lockeren Bindegewebsstrukturen, Muskelsträngen, der Sehnenplatte, Faszien und Fettgewebe. Besonders die Verteilung des Fettdepots sowie der Aufbau von Muskulatur und stabilisierenden Faszien differieren beim männlichen und weiblichen Geschlecht, weshalb es für Frauen besonders schwierig ist, ein sogenanntes „Sixpack“ auszubilden.

Schwangerschaften, übermäßige Nahrungsaufnahme oder Erkrankungen, bei denen viel Flüssigkeit im Bauchraum eingelagert wird, führen zu einer Ausdehnung der Körperoberfläche. Bei Überdehnung verlieren die Gewebsstrukturen ihre Verankerung und Form, dies wird z.B. durch eine rissige (narbige) Hautoberfläche sichtbar. Durch Verlust von Gewicht, z.B. nach einer Diät oder durch Sport, kehrt der Bauchbereich langsam wieder in seine Ursprungsform zurück, wobei überdehnte Bereiche nicht wieder vollständig zurückgebildet werden können. Es entstehen Überlappungen, Dellen, Falten oder Fettschürzen („Hängebauch“), die auch durch eine Ernährungsumstellung oder gezielte sportliche Aktivitäten nicht beseitigt werden können.

Die unförmigen Proportionen werden als Schönheitsmakel empfunden und führen sowohl bei der Frau als auch beim Mann zum Teil zu psychischen Beeinträchtigungen und seelischem Leiden mit eingeschränktem Selbstwertgefühl.

Ziele einer Bauchstraffung

Mit einer Bauchstraffung soll das überschüssige Gewebe entfernt werden, so dass ein ebenmäßiges, proportional stimmiges Bild entsteht. Ober- und Unterbauch sowie seitliche Unebenheiten werden geglättet. Positive Nebeneffekte sind unter anderem ein weiterer Gewichtsverlust (z.B. durch die Entfernung einer Fettschürze).

Finanzierung und Raten

Bauchstraffungen werden in der Regel nicht von den Krankenkassen erstattet. Für Privatpersonen stellt sich in dieser Situation die Frage, wie die Operation finanziert werden kann. Viele Praxen und Schönheitskliniken haben diese Situation erkannt und bieten vermehrt die Möglichkeit einer Ratenzahlung zu günstigen Konditionen. Patienten haben dadurch den Vorteil, die Kosten für die Operation nicht auf einen Schlag zahlen zu müssen sondern in monatlichen Raten mit einer Laufzeit von 6 bis 36 Monaten zu begleichen.

Anzeige