Brustverkleinerung: Nachsorge und Heilung

Brustverkleinerung

Bereits am Folgetag werden in den meisten Fällen die Drainagen entfernt. Der behandelnde Arzt inspiziert den Wundbereich und begutachtet das Ergebnis. Nach zwei bis drei Tagen ohne auffälligen Befund können Sie die Klinik verlassen. Duschen ist ab dem vierten Tag möglich, körperliche Anstrengungen, zu denen unter Umständen auch der Beruf gehört, sollten für zwei bis drei Wochen gemieden werden. Auf sportliche Aktivitäten ist für ca. sechs Wochen zu verzichten.

Der Brustverband verbleibt für die erste Woche und wird anschließend durch einen stützenden BH ersetzt. Der Narbenbereich bleibt durch Pflaster geschützt, dabei sollte das Gewebe regelmäßig durch Lotionen geschmeidig gehalten werden. Das Narbenbild verfeinert sich, die Wundheilung wird gefördert.

Sonnenbestrahlungen sind zu meiden, ebenso das frühzeitige Baden in chlorhaltigem Wasser. Der Heilungsprozess ist unter anderem abhängig vom Gesundheits- und Ernährungszustand. Bis zum endgültigen Ergebnis können ca. sechs Monate vergehen. Der Narbenbereich verändert sich dabei meist noch einige Monate weiter, so dass man meist nach gut einem Jahr ein ebenmäßiges Aussehen der Brust mit nur noch schwach sichtbaren Schnitten (Narben) erhält.

Anzeige